April 2015
| von Sascha Struckmann, Produktmarketing Industrial Cabinet Connectivity, Phoenix Contact
  • Die neuen Rangiersysteme mit Push-in-Technik bieten gegenüber älteren Techniken wie Wire-Wrap und Termi-Point und auch gegenüber anderen herkömmlichen Rangiersystemen einen hohen Mehrwert.
  • Rangierverbinder und Rangierwaben bieten ein neuartiges Farbleitsystem mit einer frei wählbaren Farbgestaltung der Anschlussstellen.
  • Damit ermöglichen sie eine schnelle und sichere Orientierung sowie eine hohe Flexibilität bei der Signalverdrahtung.

Rangierwaben für den modularen Aufbau
Wo es auf kurze Revisionszeiten ankommt, sind Rangierwaben das Mittel der Wahl. Ihre durchgängige Bauweise erlaubt ein Arbeiten von beiden Seiten des Schaltschrankes – und damit eine strikte Trennung von Automatisierungs- und Feldseite sowie Rangierseite. Das neue wabenförmige modulare Rangiersystem ermöglicht auch eine Abweichung vom 19-Zoll-Maßstab nach DIN 60297. Stattdessen kann ein eigener Standard definiert werden. Jeder Nutzer kann sein individuelles Rangierverteiler-Konzept mit hoher Packungsdichte entwickeln und an seine Bedürfnisse anpassen. Durch das Verrasten der Elemente erfolgt eine polzahlgenaue Abbildung auf die vorhandenen Signale, sodass hier kein ungenutzter Platz verloren geht. Weil bei der Rangierwabe neben der Flansch-Montage auch eine Tragschienen-Montage möglich ist, kann sie auch für Kleinststeuerungen im Schaltschrank oder im Maschinengehäuse eingesetzt werden.

Die Einzelelemente der Rangierwabe gibt es in elf Farben – die Klemmen lassen sich nach einem einfachen Verrastprinzip individuell zusammenstellen und montieren. Auf dem Markt steht eine in Breite, Höhe und Farbe vorkonfektionierte Rangierwabe zur Verfügung. Bei der so selbstkonfigurierten Rangierwabe können auch die Abstände der Bohrlöcher und Aufrastpositionen individuell gewählt werden. Ausreichendes Befestigungsmaterial wird mit ausgeliefert und kann problemlos selbst montiert werden.

Lösungen in den Polzahlen 32, 48 und 80 können in kompakter Baugröße sowie in 19-Zoll-Größe vollständig vorgefertigt bezogen werden. Die vertikale Leiterführung macht die Verkabelung übersichtlich, und die Betätigungsöffnung ist immer frei zugänglich, da sie nicht von angeschlossenen Leitern verdeckt wird. Auch bei der Rangierwabe ermöglicht der 2,3 mm große Prüfabgriff ein komfortables Messen und Testen mit dem gängigen Equipment.l

Zur Technik
Rangiersysteme mit Push-in-Anschlusstechnik

  • Rangierklemmen
  • für die einfache Frontverdrahtung
  • bis zu 20 % weniger Platzbedarf
  • Codieren der Klemmstellen durch elf wählbare Farben
  • frei zugängliche Prüfabgriffe zwischen den Anschlussstellen
  • groß?ächige Beschriftung für Matrix-Kennzeichnung
  • Rangierwaben für den modularen Aufbau
  • bis zu 20 % höhere Signaldichte
  • anwendungsgerechter, polzahlgenauer Aufbau
  • komfortabel prüfen mit Standard-Prüfzubehör

Hannover Messe Halle 9 – F40
Achema Halle 11.1 – A27

Hier können Sie sich ein Video zum Thema Push-in-Systeme ansehen

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.