Industrie 8/2: Halb leer, aber doppelt so voll. (Bild: tassel78 - Fotolia)

Industrie 8/2: Halb leer, aber doppelt so voll. (Bild: tassel78 - Fotolia)

| von Ansgar Kretschmer

Konzerne dürfen sich jedoch nicht zu sehr auf gesparte Lohnnebenkosten freuen: Wegen der höheren geforderten Qualifikationen und steigendem Bedarf an Fachkräften werden sich die Gehälter der weiterhin Beschäftigten mindestens verdoppeln. „Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, trägt die frühere Plattform Industrie 4.0 ab heute auch einen neuen Namen,“ erklärte Pressesprecherin Theila von Halben-Zweifach. „Doppeltes Gehalt, halb so viele Stellen – wir stehen vor der Industrie 8/2.“

(ak)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.