3a_groenlutskylare-foere
| von Ansgar Kretschmer, Redaktion
  • Die Instandhaltung von Wärmeübertragern ist beim Einsatz aggressiver Reinigungsmittel und großer Wassermengen unter Hochdruck sehr ressourcenintensiv. Eine ressourcenschonende Reinigungstechnik ist dagegen das Aufbohren verblockter Rohrbündel-Wärmeübertrager.
  • Der Einsatz biologisch abbaubarer Reinigungsmittel schont zusätzliche Ressourcen. Solche Mittel sind effizient gegen eine Vielzahl von Verschmutzungen und Ablagerungen und sind gleichzeitig wenig aggressiv gegenüber Material und Personal. Handhabung, Lagerung und Transport erfordern keine besonderen Sicherheitsmaßnahmen.
1_Bild11111

Biologisch abbaubare Reinigungsmittel sind schonend, reinigen aber dennoch effektiv. Bild: Bio Gen Active

Wasser ist in der Industrie, in Industrieparks eine wichtige Ressource, weswegen Industrieparks häufig an Wasserstraßen oder Seen anzutreffen sind. Wasser wird für die Reinigung von Anlagen ebenso wie für Prozesse zum Erhitzen und Kühlen und bei der Belagsentfernung bei Wärmeübertragern eingesetzt. Erfahrungsgemäß sind in einem Industriepark Hunderte von Wärmeübertragern im Einsatz, die allesamt von Zeit zu Zeit gereinigt werden müssen.

Dazu gibt es verschiedene Methoden. Die häufigste Methode zur Belagsentfernung aus Wärmeübertragern ist die herkömmliche Hochdrucktechnik mit einem Wasserverbrauch von 400 l/min. Aufgrund der Verletzungsgefahr bei hohen Wasserdrücken ist ausschließlich der Einsatz von Rein- bzw. Trinkwasser erlaubt.

Brauch- statt Trinkwasser

Eine wassersparende Alternative dazu ist die bohrende Reinigungstechnik mit Wasserkühlung. Diese verbraucht in der Regel 9 l/min Wasser, wobei aufgrund des Druckes von etwa 2 bar beim Wasseraustritt am Bohrkopf keine Verletzungsgefahr besteht. Daher kann auch Brauchwasser anstelle von Trinkwasser verwendet werden. Die Reinigungstechnik senkt also den Wasserbedarf insgesamt und insbesondere den Verbrauch von Trinkwasser. Hinzu kommt eine Entlastung der Wasseraufbereitungsanlagen und ein Beitrag zur Kreislaufführung von Industriewasser.

3b_groenlutskylare-efter

... greift die Oberflächen nicht an. Bilder: Bio Gen Active

Die Firma AC Rädler Umwelttechnik aus Österreich unterstützt die bohrende Reinigung von Wärmeübertragern außerdem mit biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln über eine Vertriebspartnerschaft mit der schwedischen Firma Bio Gen Active. Deren Produkte basieren auf Molke, die von speziell kultivierten Bakterien fermentiert wird. Die Reinigungsmittel enthalten biologisch abbaubare Fruchtsäuren und Tenside, die effektiv und ohne Nebenwirkungen Ablagerungen aller Art von den zu reinigenden Oberflächen ablösen. Wegen ihrer Umweltverträglichkeit sind die Reinigungsmittel mit dem Umweltlabel „Nordic Swan“ zertifiziert. Die reinigungsaktiven Wirkstoffe unterwandern die Ablagerungen und heben sie von der Grundfläche ab, sodass eine glatte gereinigte Oberfläche zurückbleibt. Anorganische und organische Ablagerungen werden in einem Schritt entfernt. Das bewährte Konzept ist seit mehreren Jahrzehnten für geschlossene Systeme (CIP: Cleaning In Place) oder offene Systeme (Wasserbad oder Anwendung über Vergussgeräte) im Einsatz.

Schont Material und Personal

Eine wichtige Eigenschaft dieser Produktserie ist, dass das Grundmaterial nicht angegriffen wird. Auch Gummilippen wie sie unter anderem an Platten-Wärmeübertragern auftreten, bleiben unversehrt. Im Gegensatz dazu können häufig eingesetzte Chemikalien wie Salz-, Schwefel-, oder Salpetersäure sowie Natrium- oder Kalilauge Oberflächen angreifen und auf lange Sicht stärkeren Verschleiß und Fouling verursachen. Außerdem erfordern diese aggressiven und teilweise gefährlichen Reinigungslösungen geschultes Personal, spezielle Schutzkleidung und teure Entsorgung.

Mit den schonenden und biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln profitieren Anlagenbetreiber von verlängerten Instandhaltungsintervallen und einem längeren Lebenszyklus der Anlage. Die angepassten pH-Werte der relativ milden Säuren und Tenside erfordern lediglich Brille und Handschuhe als Schutz. Die Produktserie ist aufgrund des geringen Säuregehalts ungefährlich für Mensch, Tier und Umwelt und entspricht großteils der Wassergefährdungsklasse 1 (WGK 1), d. h. schwach wassergefährdend. Einzelne Produkte entsprechen WGK 2, deutlich wassergefährdend, jedoch fällt kein Teil des Sortiments in WGK 3, stark wassergefährdend.

Aufgrund dieser Eigenschaften ist die Anwendung solcher Produkte nahezu uneingeschränkt möglich. Sie eignen sich für CIP-Anlagen genauso wie für Böden, Flächen, Wände und Bauteile wie Ölabscheider, Wärmeübertrager, Luftkühler, Rohre, Rauchgas-Kondensatoren, Kühlsysteme, Tanks oder Zisternen. Die Reinigungsmittel entfernen eine Vielzahl unterschiedlicher Beläge, darunter auch Glykol-Reste, verbrannte organische Materialien, ölhaltige Ablagerungen und ähnliche Verschmutzungen.

Umweltlabel „Nordic Swan“

Der „Nordische Schwan“ (eng. The Nordic Swan Ecolabel) ist das offizielle Umweltzeichen der nordischen Länder für die Umweltverträglichkeit von Produkten. Das Typ-I-Umweltzeichen nach ISO 14024 entspricht dem „Blauen Engel“ in Deutschland. Weitere Informationen: www.nordic-ecolabel.org

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.