Saudisch-deutsches Joint-Venture

Arlanxeo erweitert Kapazität für Chloropren-Kautschuk

24.01.2018 Der Kautschukhersteller Arlanxeo hat angekündigt, seine Produktionskapazität für Chloropren-Kautschuk am Standort Dormagen auf bis zu 70.000 t/a zu erhöhen. Das Unternehmen rechnet mit einer weiter wachsenden Nachfrage vor allem aus dem chinesischsprachigen Raum.

Anzeige
Arlanxeo-Standort in Dormagen. (Bild: Arlanxeo)

Arlanxeo-Standort in Dormagen. (Bild: Arlanxeo)

Das Gemeinschaftsunternehmen des Spezialchemie-Konzerns Lanxess und des Mineralölkonzerns Saudi Aramco investiert einen höheren einstelligen Millionenbetrag in den Ausbau. Dieser soll im zweiten Quartal 2018 beginnen und Anfang 2019 abgeschlossen sein. Der Ausbauplan sieht die Erneuerung einer Produktionslinie und die Installation von Reaktoren mit einer höheren Kapazität vor.

Chloropren-Kautschuke sind witterungs-, UV- sowie ölbeständig und werden unter anderem zur Herstellung von Kabelummantelungen, Riemen, Transportbändern und Taucheranzügen verwendet.

(jg)

Loader-Icon