Kunststoffproduktion

Auto-Flaute verhagelt Covestro das zweite Quartal

25.07.2019 Der Gewinn des Kunststoffherstellers Covestro ist im zweiten Quartal um gut die Hälfte zurückgegangen. Dennoch bestätigte das Unternehmen seine Prognose für das Jahr. Vor allem die Autoindustrie als Abnehmer verhagelte dem Unternehmen die Bilanz.

HyperFocal: 0

Covestro-Chef Markus Steilemann macht die schwache Nachfrage aus dem Automobilsegment zu schaffen. (Bild: Covestro)

Der Umsatz von Covestro sank im 2. Quartal bei leicht gestiegenen Mengen um 17 % auf 3,2 Mrd. Euro. Der operative Gewinn (Ebitda) ist in diesem Zeitraum um 53,4 % auf 459 Mio. Euro zurückgegangen. „Die Wirtschaftslage bleibt herausfordernd, zumal die globalen wirtschaftlichen wie politischen Unsicherheiten weiter bestehen“, sagte Vorstandschef Markus Steilemann am Mittwoch. Steilemann bestätigte die Jahresziele, allerdings sehen diese vor, dass das Ergebnis im schlimmsten Fall auf die Hälfte des Vorjahres zurückgeht. Die Jahresprognose sieht auf Basis eines Mengenwachstums im Kerngeschäft (niedriger bis mittlerer einstelliger Prozentbereich) ein Betriebsergebnis zwischen 1,5 und 2,0 Milliarden Euro vor. Im dritten Quartal rechnet Covestro mit einem Ebitda von rund 410 Millionen Euro.

(as)

Loader-Icon