Zuschuss für ölfreie Kompressoren

BAFA-Förderung für ölfreie Kolbenkompressoren

12.11.2019 Mit bis zu 40 Prozent der Kosten fördert der Bund Unternehmen, die sich ölfreie Kolbenkompressoren von Boge zulegen: Grund sind hohe Effizienzwerte für die das Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss gewährt.

Entscheider-Facts

  • hohe Effizienzwerte
  • Wirkleistungsaufnahme unterschreitet BAFA-Vorgabe
  • Förderung bis 40 % der Kosten

Boge BAFA-Förderung - ölfreier Kolbenkompressor - Quelle BOGE

BAFA-Förderung für Querschnittstechnologien: Bund bezuschusst ölfreie Kolbenkompressoren. Bild: Boge

Hocheffizienten Querschnittstechnologien bezuschusst das BAFA mit einer Fördersumme von bis zu 200.000 Euro – und der Zeitaufwand für Antragsteller beschränkt sich auf gerade einmal ein bis zwei Stunden. Das BAFA betrachtet die Leistungsaufnahme von Kompressoren im Verhältnis zu ihrer Liefermenge. Förderfähig nach dem Modul 1 – Querschnittstechnologien – sind ölfreie Kolbenkompressoren dann, wenn ihre spezifische Wirkleistungsaufnahme einen festgelegten Wert unterschreitet. Der liegt je nach Druckniveau (3 bis 15 bar) und Motorleistung (2,2 bis 500 kW) zwischen 5,88 und 14,51 kW/m3/min. Gemessen wird dabei nach der Norm ISO 1217:2009.

Typischerweise fokussiert der Bund Schraubenkompressoren, also große und für den dauerhaften Betrieb ausgelegte Anlagen. Kolbenkompressoren sind dagegen kleiner und oft für intermittierenden Betrieb ausgelegt. Die auch für den Dauerbetrieb (S1-Betrieb) geeigneten, ölfreien Kolbenkompressoren des Herstellers aus Bielefeld sind so energie- und kostenbewusst, dass sie für die Bundesförderung infrage kommen. So weist das Modell PO 4 L bei einer Motor-Nennleistung von 3 kW und einem Druck von 15 bar eine spezifische Wirkleistungsaufnahme von 11,27 kW/m³/min auf – und unterschreitet damit die BAFA-Vorgabe (13,54 kW/m3/min) deutlich.

 

Weitere Informationen zur Förderung

 

 

Loader-Icon