BASF baut Anlage für Biodiesel-Katalysator

11.02.2010 Die BASF hat im brasilianischen Guaratinguetá, dem größten südamerikanischen Standort des Unternehmens, den Grundsteinlegung für den Bau ihrer neuen Anlage für Natriummethylat begonnen.

Anzeige
BASF baut Anlage für  Biodiesel-Katalysator

Guaratinguetá, Brasilien, ist der größte BASF Standort in Südamerika (Bild: BASF)

 

Die Anlage mit einer jährlichen Kapazität von 60.000 Tonnen soll vornehmlich den regionalen Markt bedienen. Dies ist die zweite Anlage des Konzerns für Natriummethylat neben einer bestehenden Anlage in Ludwigshafen. Der Hersteller will nach eigenen Angaben einen Betrag im unteren zweistelligen Millionenbereich (Euro) investieren. Die Anlage soll den Betrieb gegen Ende des Jahres 2011 aufnehmen.

Natriummethylat ist ein effizienter und zuverlässiger Katalysator für die Produktion von Biodiesel. In den vergangenen Jahren hat sich Biodiesel zu einer wichtigen und zunehmend bedeutenden Alternative für Dieselkraftstoffe entwickelt und entspricht den Anforderungen von Motorenherstellern an qualitativ hochwertige Kraftstoffe. Das Unternehmen schätzt, dass bis 2015 etwa 15 Prozent der jährlichen weltweiten Nachfrage nach Biodiesel, die ca. 30 Millionen Tonnen beträgt, aus Südamerika kommen wird. Gemäß der Gesetzgebung in Brasilien und Argentinien muss Kraftstoff ab 2010 fünf  Prozent Biodiesel enthalten. Einige andere südamerikanische Länder haben ähnliche Gesetze verabschiedet.

Loader-Icon