BASF baut neue Polyamid-Produktionsanlage in China

30.07.2013 BASF, Ludwigshafen, baut eine neue Anlage für die Herstellung von Polyamid (Markenname Ultramid) mit einer Kapazität von 100.000 t/a in Schanghai/China. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für 2015 geplant.

BASF baut neue Polyamid-Produktionsanlage in China

Die BASF baut eine neue Anlage für die Herstellung von Polyamid (Ultramid) mit einer Jahreskapazität von 100.000 t in Schanghai/China. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für 2015 geplant (Bild: BASF)

„Im Rahmen unserer langfristigen Strategie möchten wir die Produktion im Asien-Pazifik-Raum in Kundennähe ansiedeln, um dort das Wachstum unserer Kunden besser zu unterstützen, effizienter zu arbeiten und die Zusammenarbeit zu intensivieren“, sagt Dr. Albert Heuser, bei der BASF President and Chairman Greater China and Functions Asia Pacific. Desweiteren will das Chemieunternehmen ein Wachstum zu erzielen, das zwei Prozentpunkte über dem Marktdurchschnitt für Asien-Pazifik liegt.

„Die Nachfrage nach Polyamid in den Bereichen technischer Kunststoffe, Folien und Fasern wird besonders in China stark zunehmen“, betont Hermann Althoff, Senior Vice President der globalen Geschäftseinheit Polyamide und Zwischenprodukte. „Durch die Investition werden wir Teil dieses Wachstums und können unsere Kunden im asiatischen Markt mit hochwertigen Produkten beliefern, die vor Ort hergestellt wurden.“

Die vollständig der BASF gehörenden Anlage wird im Shanghai Chemical Industry Park (SCIP) in Caojing gebaut. Dort betreiben das Chemieunternehmen und dessen Partnerunternehmen auch eine Großanlage für integrierte Isocyanate. Darüber hinaus verfügt BASF dort über Produktionsanlagen für Polytetrahydrofuran (PolyTHF) und Polyisocyanat (Basonat), die für Beschichtungen und im Möbeldekor sowie für Edelmetalllösungen in der Automobilindustrie eingesetzt werden.

(dw)

Loader-Icon