Steigende Nachfrage in Europa

BASF erweitert Kapazität für Alkoxylate in Antwerpen

07.09.2018 BASF hat im belgischen Antwerpen mit der schrittweisen Kapazitätserhöhung ihrer Produktionsanlage zur Alkoxylierung begonnen. Diese Technologie ist der Ethylenoxid-Produktion nachgelagert. Der Chemiekonzern reagiert mit dem Ausbau auf die steigende Nachfrage nach Alkoxylaten im europäischen Markt.

Anzeige
BASF baut Anlage zur Butadien-Extraktion in Antwerpen

Am Standort Antwerpen will BASF ein Viertel mehr Alkoxylate produzieren, um die europäische Nachfrage zu bedienen. (Bild: BASF)

Die ersten zusätzlichen Kapazitäten stehen bereits im 3. Quartal 2018 zur Verfügung. Insgesamt will BASF die Produktion bis 2021 um 25 % erhöhen. Die Alkoxylierung dient beispielsweise zur Herstellung von Tensiden für die Home-Care-Industrie sowie für industrielle und institutionelle Reinigungsanwendungen. Auch in technischen Anwendungen für industrielle Lösungen kommen Alkoxylate zum Einsatz. Beispiele sind Rohstoffe für die Herstellung von Fließmitteln, Emulgatoren für die Emulsions-Polymerisation, Additive im Pflanzenschutz oder Polyurethan-Schäume für die Kautschukindustrie.

(jg)

Loader-Icon