Markt

BASF spürt Frühling in den Auftragsbüchern

30.04.2002

Anzeige

Nach einem verhaltenen Jahresbeginn habe das Geschäft im März an Schwung gewonnen. Insgesamt liege der Umsatz des 1. Quartals ohne Berücksichtigung des nicht fortgeführten Pharmageschäftes nur noch um knapp 8 % unter dem Wert des starken Vorjahres. Auch im 1. Quartal dieses Jahres hätten alle Segmente schwarze Zahlen geschrieben. Die Entwicklung des Ergebnisses zeige, dass die frühzeitig ergriffenen Maßnahmen zur Restrukturierung und Kostensenkung erfolgreich seien.


Im 1. Quartal wurde ein Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen von 818 Mio. € erwirtschaftet. Da in diesem Zeitraum deutlich weniger Sondereinflüsse berücksichtigt werden mussten, übertraf das Ergebnis der Betriebstätigkeit mit 814 Mio. € den Wert des Vorjahresquartals um 25 Mio. €. Im Vergleich zum 4. Quartal des Jahres 2001 ist dies sogar eine Steigerung um über 560 Mio. €.


Zur weiteren Ergebnisverbesserung sollen zukünftig noch beitragen:



  • Die Besserstellung durch die im Juni 2001 eingeleiteten Strukturprogramme. Im Jahr 2001 konnte die BASF ihre Kosten bereits um rund 250 Mio. € senken, 2002 sollen die Kostenreduzierungen auf 700 Mio. € erhöht werden. Bis 2003 soll die Zielsumme von 1 Mrd. € erreicht werden.

  • Die Straffung der Unternehmensorganisation unter dem Motto „Fit for the Future“, die Ende 2002 weitgehend umgesetzt sein wird. Ziel ist, die Marktpräsenz zu stärken und das Unternehmertum im Unternehmen zu fördern. Dadurch sollen Entscheidungen schneller, effizienter und effektiver werden.

  • Ein Turn-around in Nordamerika. Aufgrund der Entwicklung im ersten Quartal sei das  – so die Unternehmensführung – ein realistisches Ziel.

Loader-Icon