BASF stärkt Polyurethan-Geschäft durch Übernahme von ITWC

05.07.2012 BASF, Ludwigshafen, hat am 3. Juli 2012 den Kunststoffhersteller ITWC in Malcom, USA, übernommen. ITWC beschäftigt 80 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Gießelastomer-Systeme und Polyesterpolyole. Über finanzielle Einzelheiten wurde Stillschweigen vereinbart.

Anzeige
BASF stärkt Polyurethan-Geschäft durch Übernahme von ITWC

Unter dem Markennamen Cellasto entwickelt, produziert und vertreibt die BASF seit mehr als 50 Jahren Polyurethan-Fertigteile und -Federn aller Art. Mit der Akquistion von ITWC wird dieser BASF-Geschäftsbereich verstärkt (Bild: BASF)

BASF erwirbt alle Geschäftsbereiche von ITWC; dies schließt auch die im November 2010 von Hydroseal Polymers in Riverside übernommenen Aktivitäten ein. „Mit der Akquisition baut die BASF ihre Position als führender Anbieter von Polyurethan-Systemen weiter aus und stärkt mit den Gießelastomeren für zahlreiche Kundenbranchen ihre Stellung auf dem Weltmarkt“, sagt Raimar Jahn, Leiter des Unternehmensbereichs Polyurethanes bei BASF. „ITWC verfügt auf dem Gebiet der Gießelastomere nicht nur über eine beeindruckende technologische Expertise und ein starkes Portfolio, sondern auch über exzellente Kundenbeziehungen und Produktionsanlagen. Wir werden unsere Kompetenzen in der Polyurethanforschung und -anwendung mit denen von ITWC bündeln, um unsere Angebote an Gießelastomeren global weiter auszubauen.“

„Mit dem erworbenen Portfolio ergänzen wir das BASF-Angebot an Polyurethanprodukten, -systemen und -spezialitäten in Nordamerika und stärken so unsere Präsenz in der Region“, fügte Beate Ehle, Leiterin Markt- und Geschäftsentwicklung in Nordamerika, hinzu. „Wir heißen die ITWC-Mitarbeiter herzlich willkommen im BASF-Team.“

„Die bisherige Erfolgsgeschichte und das stetige Wachstum von ITWC werden durch die finanzielle Stärke und die Ressourcen von BASF ergänzt“, so Walt Smith, Gründer und Vorstandsvorsitzender von ITWC, Inc. „ITWC hat den Umsatz in den vergangenen 23 Jahren deutlich steigern können und wir sind zuversichtlich, dass wir in Zukunft weiter wachsen werden. Der Zeitpunkt ist richtig und passt in die Planungen beider Unternehmen. Wir freuen uns darauf, Teil des Polyurethan-Systemhaus-Netzwerks der BASF zu werden.“

Die internationale Beratungsgesellschaft CDI Global, spezialisiert auf Fusionen, Übernahmen und Joint Ventures, hat die Kaufverhandlungen begleitet.

(dw)

Loader-Icon