Beitritt zum World Plastics Council

BASF will Plastikmüll im Meer vermeiden helfen

26.02.2018 Der Chemie- und Kunststoffhersteller BASF ist dem World Plastics Council (WPC) beigetreten. Der Verband fokussiert Themen der globalen Kunststoffbranche, darunter verantwortliche Umgang mit Kunststoffen, Recycling sowie Kunststoffabfall im Meer.

Anzeige
Kunststoffabfall

Achtlos weggeworfene Kunststoffabfälle bedeuten Verlust für die Kunststoffverarbeiter – und sind ein Problem für die Umwelt. (Bild: picsfive – Fotolia)

„Mit dem Beitritt zum WPC möchten wir weiter daran mitwirken, eine Welt zu schaffen, die eine tragfähige Zukunft mit verbesserter Lebensqualität für alle bietet“, sagt Raimar Jahn, President Performance Materials bei BASF, Ludwigshafen. Er führt aus: „Nachhaltiges Wirtschaften ist ein wesentlicher Bestandteil der Strategie der BASF und war schon seit ihrer Gründung eine zentrale Inspiration.“ In diesem Zusammenhang nennt er das Weiterverwenden von Reststoffen einer Anlage als Rohstoff in einer anderen. Dies, so Jahn, begrenze das Abfallaufkommen und erhöhe zugleich die Effizienz. Aber auch Initiativen wie Operation Clean Sweep gehören dazu, worin sich BASF engagiert, um Kunststoffabfälle aus dem Meer zu halten.

Verbände wollen Kunststoffabfall im Meer vermeiden helfen

James Seward, Vorsitzender des WPC und Vice President bei Lyondell Basell, begrüßt BASF als neues Mitglied. Laut WPC hat sich die Industrie im Rahmen der „Erklärung der globalen Kunststoffverbände für Lösungen zu Meeresabfällen“ zu zahlreichen Initiativen zusammengeschlossen. Deren Ziel ist es, Müll im Meer auf der ganzen Welt zu untersuchen und zu vermeiden. Diese Erklärung haben 80 Kunststoffverbände in 35 Ländern verabschiedet. Der aktuelle Fortschrittsbericht listet 260 Projekte auf, die in verschiedenen Teilen der Welt abgeschlossen wurden oder noch im Gang sind.

Das WPC ersetzt keine nationalen oder regionalen Kunststoffverbände. Stattdessen konzentriert es sich auf Themen, die globale oder zumindest multi-regionale Lösungen erfordern.

Loader-Icon