Bayer plant Milliardeninvestition in den USA

04.09.2014 Bayer Crop Science rechnet mit einer langfristig positiven Marktentwicklung in Nordamerika und will erhebliche Ressourcen in weiteres Wachstum investieren. Von 2013 bis 2016 will der Pflanzenschutzmittel-Hersteller nahezu eine Milliarde Dollar in den USA ausgeben.

Bayer plant Milliardeninvestition in den USA

Am Standort West Sacramento entwickeln Bayer-Forscher verbessertes Gemüsesaatgut und biologische Pflanzenschutzmittel (Bild: Bayer)

„Die langfristige Nachfrage nach verbessertem Saatgut und innovativen Pflanzenschutzmitteln steigt“, sagte Liam Condon, Vorstandsvorsitzender von Bayer Crop Science, bei der Einweihung des neuen integrierten Forschungs- und Entwicklungsstandortes im kalifornischen West Sacramento. Zu den Investitionen zählen Ausgaben in die F&E-Infrastruktur sowie die Produktion seiner wichtigsten Markenprodukte. Die Vorhaben in den USA sind Teil des weltweiten Investitionsprogramms, das der Hersteller im vergangenen Jahr angekündigt hatte und das Gesamtausgaben für den Zeitraum 2013 bis 2016 von rund 2,4 Milliarden Euro vorsieht.

Der neue, 80 Mio. US-Dollar teure Standort in West Sacramento, der dem Pflanzenschutzmittel-Hersteller gleichzeitig als Zentrale für das Geschäft mit biologischen Pflanzenschutzlösungen dient, bietet Platz für bis zu 300 Mitarbeiter.

Zum Ausbau der Produktion gehören Kapazitätserweiterungen an den Standorten in Muskegon, Michigan, und Kansas City, Missouri sowie der Bau einer neuen Anlage in Mobile, Alabama. Der Hersteller plant zudem, rund 80 Millionen US-Dollar in sein Baumwoll-forschungs- und -entwicklungslabor in Lubbock, Texas, zu investieren. Außerdem soll der F&E-Standort in Memphis, Tennessee, für 17 Millionen US-Dollar erweitert werden. 

(as)

Loader-Icon