550 Millionen US-Dollar

Beiersdorf erwirbt Sonnenschutzmittel-Geschäft Coppertone von Bayer

16.05.2019 Der Kosmetik-Hersteller Beiersdorf, Hamburg, erwirbt vom Leverkusener Bayer-Konzern für 550 Millionen US-Dollar dessen Geschäft mit dem Sonnenschutzmittel Coppertone.

Anzeige
Beiersdorf_CEO_Stefan de Loecker

„Wir sind überzeugt, dass Coppertone und das Mitarbeiterteam unser führendes Markenportfolio mit zusätzlicher Expertise ergänzen werden, sodass wir unsere Position – insbesondere in den USA – deutlich stärken werden“, sagte Stefan De Loecker, Vorstandsvorsitzender von Beiersdorf. (Bild: Beiersdorf)

Beiersdorf erwirbt die weltweiten Produktrechte an Coppertone und übernimmt die rund 450 Mitarbeiter, die zu diesem Geschäft in den USA, Kanada und China gehören – darunter Vertrieb und Marketing, Forschung & Entwicklung und weitere Bereiche – sowie das Produktionswerk in Cleveland (Tennessee, USA). Mit dem Abschluss der Transaktion wird im dritten Quartal 2019 gerechnet.

Coppertone war die erste Sonnenschutzmarke, die 1944 auf den US-Markt kam. Sie wird in den USA, Kanada und China vertrieben. Im Jahr 2018 erzielte das Geschäft einen Umsatz von 213 Millionen US-Dollar. Mit diesem Erwerb betritt Beiersdorf den weltweit größten Markt für Sonnenschutz, die USA. Neben Nivea, Eucerin, Aquaphor und La Prairie wird Coppertone die fünfte Marke im Hautpflege-Programm von Beiersdorf in Nordamerika.

„Hautpflege ist das Herzstück von Beiersdorf – und Sonnenschutz seit über 60 Jahren ein Fundament unseres Hautpflege-Geschäfts“, sagte Stefan De Loecker, Vorstandsvorsitzender von Beiersdorf zu der Übernahme.

Loader-Icon