Bildergalerien

Eindrücke von der 2. Praxistagung Containment

REACH: Containment-Technik geht vor Schutzanzug

  • Das Kongresszentrum des Süddeutschen Verlags war wieder Austragungsort der Praxistagung Containment
  • Die Einführung in das Thema übernahm der Containment-Papst Richard Denk
  • Denk zeigte eindrücklich, dass sich der Trend zu Containment-Lösungen durch neue Substanzen und steigende regulatorische Anforderungen verstärken wird.
  • Der GMP-Inspektor Dr. Helmut Keck sorgte mit Beispielen aus der Praxis für Aha-Effekte unter den Zuhörern
  • Dr. Urs Schlüter von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit verdeutlichte, dass die REACH-Richtlinie erhöhte Anforderungen an die Produzenten stellt.
  • Vor allem das STOP-Prinzip zwingt die Anlagenbetreiber zu technischen Maßnahmen wie Containment - diese dürfen sich nicht mehr rein auf persönliche Schutzausrüstung verlassen
  • Dr. Reinhold Maeck, Boehringer Ingelheim, thematisierte die Nachweispflichten unter GMP und REACH
  • Die Praxistagung war von einem intensiven Austausch unter den Vortragenden, Teilnehmer und Aussteller geprägt
  • Die Diskussionen zu den Vorträgen zeigten, dass das Regelwerk rund um Containment in Chemie- und Pharmaindustrie interpretationsbedürftig ist
  • Beim Speed-Networking konnten die knapp 80 Teilnehmer sich an 14 Stationen einen Überblick über praktische Lösungen für Containment verschaffen
  • Dr. Iris Ziegler von Corden Pharma thematisierte die Bedeutung von Containment-Schnittstellen
  • Michael Maintok vom Pharma-Prozesstechnologie-Spezialisten Glatt zeigte, dass nicht nur die Schnittstellen sondern auch die Hintergrundbelastung aus Filtern etc. zu beachten ist
  • Michael Becker, Head of Engineering von Pfizer Freiburg, zeigte anhand eines Projektes, wie Containment und Automatisierung dabei helfen, Kosten zu sparen
  • Holger Weigelt vom Lohnhersteller Excella, betonte auch die psychologische Komponente für Mitarbeiter, wenn diese mit gefährlichen Substanzen arbeiten müssen
  • Oliver Gottlieb vom Planungsunternehmen NNE zeigte, dass persönliche Schutzausrüstung nicht immer eine kostengünstige Alternative zu Containment-Systemen ist
  • Jörg Gierds vom Tablettierungsspezialisten Fette Compacting erläuterte eine neue Methodik zur Messung der Rückhalteleistung von Containmentsystemen in der Tablettierung
  • Die richtige Methodik bei der Bestimmung der Rückhalteleistung wurde intensiv diskutiert.
  • Insbesondere ging es um die Frage, welche Bedingungen in der Maschine provoziert werden sollen, um den Rückhaltegrad eines Containments zu bestimmen.
  • In der Abschlussdiskussion wurden die wichtigsten Aspekte der Tagung noch einmal von den Referenten resümiert
  • Die Praxistagung Containment wird von der Redaktion der Pharma+Food und dem Trainingsunternehmen PTS gemeinsam durchgeführt
  • Die nächste Praxistagung Containment wird im Oktober 2019 stattfinden.
Top-Manager, Visionäre, Digitalisierungs-Trendsetter

Diese Top-Redner treffen Sie auf dem 6. Engineering Summit

  • Den Anfang macht Dr. Peter Feldhaus, CEO von thyssenkrupp Industrial Solutions, mit der Keynote
  • Klaus Gottwald, Referent, VDMA Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau wird im Impulsvortrag die Trends und konjunkturelle Lage im Großanlagenbau vorstellen.
  • Wie digitale Transformation in der Stahlindustrie gelingen kann, zeigt Giovanni Bavestrelli, Digital Engineering Director bei Tenova.
  • Was Digitalisierung für den Anlagenbau bedeutet und weshalb dieser sich dem Thema stellen muss ist das Thema von Keynote-Speaker Dr. Jürgen Brandes, CEO Process Industries and Drives, Siemens AG
  • Prof. Dr.-Ing. Katja Windt, Mitglied der Geschäftsführung, SMS group, wird im Anschluss daran Beispiele und Erfolgsfaktoren für digitale Services im Anlagenbau vorstellen.
  • Wenn Anlagenbau auf Silicon Valley trifft, dann entstehen spannende Projekte. Julien Brunel, Head of Digitalization bei Linde Engineering wird Kollaborationsmodelle für neue digitale Geschäftsfelder vorstellen.
  • Digitale Geschäftsmodelle im internationalen Großanlagenbau waren Gegenstand einer Gemeinschaftsstudie von PwC und VDMA, die Christian Elsholz, Director PwC Capital Projects & Infrastructure, PwC Germany, vorstellen wird.
  • Engineering Summit: Anlagenbau diskutierte intensiv aktuelle Herausforderungen
  • Den zweiten Kongresstag startet Rolf Najork, Vorsitzender des Vorstands der Bosch Rexroth AG. Sein Thema:
  • Ein neuer Ansatz besteht in der konsequenten Modularisierung der Anlagen - Dr. Frank Stenger von Evonik sieht darin eine Zukunftsstrategie für den Anlagenbau in der Spezialchemie.
  • Bereits seit langem erfolgreich praktiziert Dr. Gerd Sagawe, Mitglied der Geschäftsleitung der EnviroChemie den modularen Anlagenbau. Sein Thema: Vom Produkt zum strategischen Faktor für Anlagenbau-Unternehmen.
  • Oliver Thost, Geschäftsführer bei Thost Projektmanagement klärt die Frage
  • Das vollständige Programm, die Referentenliste und die Beiräte finden Sie auf  www.engineering-summit.de.
Chemiekonjunktur im ersten Halbjahr

Die Lage der deutschen Chemie im Juli 2018 in Bildern

  •  „Das Tempo des Wachstums hat nachgelassen, gleichzeitig haben die konjunkturellen Risiken zugenommen. Der Gegenwind wird stärker“, bewertet VCI-Präsident Kurt Bock die Lage der Branche. Bild: VCI
  • 1-2018-07-12-grafik-entwicklung-chemieproduktion.jpg
  • 2-2018-07-12-grafik-produktion-chemiesparten.jpg
  • 3-2018-07-12-grafik-erzeugerpreise-chemie.jpg
  • 4-2018-07-12-grafik-kernindikatoren-chemie.jpg
  • 5-2018-07-12-grafik-bip-industrie-chemie.jpg
  • 6-2018-07-12-grafik-steuern-mehreinnahmen-staat.jpg
  • 7-2018-07-12-grafik-weltkarte-steuerliche-foerderung-fue.jpg
Neuer Verbundstandort in China

Die größte Investition in der Geschichte der BASF in Bildern

  • BASF VErbundstandort Guangdong, Absichtserklärung
  • Im Gegensatz zu den bisherigen chinesischen Standorten des Unternehmens soll der neue Komplex nahe der Stadt Zhanjiang auf der Halbinsel Donghai nicht als deutsch-chinesisches Joint Venture realisiert werden, sondern voll im Besitz der BASF sein. Damit nutzt der Chemiekonzern ein vor kurzem von der chinesischen Regierung verabschiedetes Gesetz, das Investitionen ausländischer Unternehmen erleichtern soll. Bild: BASF
  • Der Scope des Verbundprojekts in der Provinz Guangdong umfasst die komplette Wertschöpfungskette vom Ethylen bis zu Endprodukten. Bild: BASF
  • Die China-Aktivitäten der BASF haben eine lange Tradition. Bereits seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts produziert das Unternehmen in China. Bild: BASF
  • Der Chemiekonzern ist im Reich der Mitte bereits an zahlreichen Standorten vertreten und beschäftigt dort fast 9.000 Mitarbeiter. Bild: BASF
  • Timeline der bisherigen BASF-Investitionen in China. Bild: BASF
  • Der Konzern betreibt bereits in Nanjing gemeinsam mit dem Joint-Venture-Partner Sinopec einen Petrochemie-Standort. Bild: BASF
  • Umsatzentwicklung der BASF mit Produkten die am Verbundstandort Nanjing produziert werden. Bild: BASF
  • Dr. Martin Brudermüller übernimmt ab Mai 2018 den Vorstandsvorsitz bei BASF. (Bild: BASF)
  • Weltweit betreibt die BASF sechs Verbundstandorte, der größte darunter ist das Werk in Ludwigshafen. (Bild: BASF)
Alles fließt

Neue Pumpen und Armaturen auf der Achema

  • Grundfos, Achema 2018
  • Sauer Haug, Achema 2018
  • Achema 2018, CP Pumpen
  • Highlight = Hochlicht: Die Klappenantriebe von Bar verfügen über weithin sichtbare Statusanzeigen. (Bild: Redaktion)
  • hermetic Pumpen, Sebastian Dahlke, Achema 2018
  • Schraubenspindelpumpe Kral Achema 2018
  • Stäubli zeigte auf der Achema ein umfangreiches Programm an Kupplungen und Verbindungstechnik für den sicheren Transfer von Flüssigkeiten und Gasen. Bild: Stäubli
  • Für exotische Fördermedien wie überkritisches Kohlendioxid sind speziell darauf ausgelegte Hochdruck-Plungerpumpen nötig. Diese waren am Stand von Uraca zu sehen. Bild: Uraca
  • 2: Das Überwachungssystem eignet sich besonders für die Nachrüstung: Die Sensoreinheit wird am Lagerträger oder an der Antriebslaterne der Pumpe mit Magnet und Kleber befestigt. Bild: KSB
  • Der Hersteller aus Frankenthal hat außerdem sein Programm an Behälterpumpen um die Baureihe Estigia erweitert. Dabei handelt es sich um Niederdruck-Behälterpumpen, die für eine vertikale Nassaufstellung in geschlossenen, unter atmosphärischem Druck stehenden Behältern entwickelt wurden.
  • Pumpen für den Einsatz in Drainage- und Entwässerungssystemen bei der Flüssiggas-Produktion müssen aggressiven Inhaltsstoffen standhalten. Die Exzenterschneckenpumpen von Allweiler erfüllen die Norm API 676 und sind für diese Anwendung mit doppelt wirkenden Gleitringdichtungen gemäß API Plan 53B ausgestattet. Bild: Allweiler
  • Dieser Kaventsmann war bei der Aerzener Maschinenfabrik am Stand zu sehen. Mit der Großgebläse-Serie Alpha Blower erweitert der Hersteller sein Sortiment im Bereich der Prozessluftstufen. Bild: Aerzener
  • Zahnradpumpe bei Viking Pump
  • Am Stand von Busch Vakuumpumpen wurde die Funktionsweise einer modernen Schrauben- Vakuumpumpe gezeigt..
  • Am Stand von Prominent standen wieder allerlei Dosierpumpen-Lösungen im Mittelpunkt. Bild: Prominent
  • Bei den Gehäuse-Schlauchpumpen der Baureihen 530, 630 und 730  von Watson Marlow wurden die Bedienung und Steuerung verbessert. (Bild: Watson Marlow)
  • Wangen hatte seine hygienische Schraubenspindelpumpe Twin im Messegepäck. Bild: Wangen
  • Pumpenüberwachung war eines der Themen bei Allweiler. Das IN-1000-Mastermodul zeigt Meldungen und Sensorwerte aller Pumpen an und leitet diese beispielweise per Internetverbindung an die Leitwarte, PCs, Smartphones oder Tablets weiter. Bild: Allweiler
  • Eigensichere Förderung war eines der Themen bei Bungartz. Bei der trockenlaufenden magnetgekuppelten Kreiselpumpe MPCH Dryrun hält ein mit Stickstoff beaufschlagtes Labyrinth zwischen Laufrad und Wellenlagerung Feststoffe vom Lager- und Dichtungsbereich fern. Bild: Bungartz
  • Smart Dosing Pump von Seepex
  • Netzsch zeigte ein cleveres System, mit dem Statoren
Welt-Leitmesse für Prozesstechnik beendet

Impressionen von der Achema

  • Stand von thyssenkrupp industrial solutions auf der Achema 2018
  • Halle 9.1 Achema 2018
  • Messeguide Achema
  • Auf der Eröffnungs-Pressekonferenz am 11.6. erklärten Verbands- und Branchenvertreter die Schwerpunkte der Achema 2018.
  • 3D Druck Anlagen, augmented Reality, Bartec, Achema 2018
  • Ekato, Achema 2018
  • Am ersten Achema-Abend lud die CHEMIE TECHNIK zur VIP-Nacht in den Gewölbekeller des Schlosses Höchst ein. (Bild: Redaktion)
  • Nachdem der Regen nachgelassen hatte, verlagerte sich die Feier aus dem Schlosskeller auch in den Außenbereich. (Bild: Redaktion)
  • Praxistagung Containment - Teamsitzung auf der Achema 2018
  • Mehr Effizienz, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit: Alfa Laval betonte anschaulich die Eigenschaften einer neuen Generation von gedichteten Plattenwärmeübertragern. (Bild: Redaktion)
  • Achema 2018
  • Neue Kapselfüllmaschine FEC 20 von Fette
  • Jan-Erik Kruse, Kapselfüllmaschine, Fette
  • Cube der Excellence United auf der Achema 2018
  • Gemeinsam etwas bewegen: Unter diesem Motto präsentierten die Unternehmen Accenture, G-Con, GEA, Leistritz, MG2, Perceptive Engineering, RCPE und Siemens am Stand von GEA auf der Achema 2018 ihre Zusammenarbeit im Bereich der kontinuierlichen Fertigung. (Bild: Redaktion)
  • Das auf der Achema 2018 vorgestellte Consigma-System von GEA soll das Dosieren und Mischen bei der Rezepturentwicklung in kontinuierlicher Produktion vereinfachen und beschleunigen, und so den Verbrauch an hochwirksamen pharmazeutischen Inhaltsstoffen (API) reduzieren. (Bild: Redaktion)
  • Apparate De Dietrich, Achema 2018
Ventile, Hähne und Co

Armaturen-Neuheiten auf der Achema

  • Die Durchflussregler Flow Control von Mass Flow Online werden zur präzisen Regelung konstanter Durchflussmengen eingesetzt. (Bild: Bronkhorst)
  • Die Quetschventile der Serie VMC, VMP & VF von Ako Armaturen sind pneumatisch gesteuert und werden zum Absperren und Regeln problematischer Fördergüter eingesetzt. (Bild: Ako Armaturen)
  • Faltenbalg-Ventil Ari Faba
  • Das Softwaresystem Conexo von Gemü unterstützt Anwender bei verschiedenen Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben. (Bild: Gemü)
  •  Der Q-Ball wurde zur flammenlosen Druckentlastung an Elevatoren und Sieben entwickelt, und zeichnet sich insbesondere durch sein geringes Gewicht aus. (Bild: Rembe)
  • Eine metallisch gedichtete Rohrverschraubung erreicht Helium-Leckraten von 10-12 mbar l/s – und kann in einem extremen Temperaturbereich eingesetzt werden. (Bild: Schwer Fittings)
  • Die Kugelhähne der Baureihe Gemü 790 zeichnen sich durch ein kompaktes sowie robustes Design aus - der Kugelhahn ist für den Einsatz bis 125 bar geeignet. (Bild: Gemü)
  • Der elektrische Ventilantrieb Seva  (Smart Electric Valve Actuator) von Badger Meter wurde für extreme Bedingungen entwickelt und bietet die vom Markt geforderte Genauigkeit und Wiederholbarkeit. (Bild: Badger Meter)
Bildergalerie

Who is who des Anlagenbaus: Beirat des 6. Engineering Summit

  • Burkhard Dahmen,
Vorsitzender der Geschäftsführung,
SMS group GmbH
  • Dr. Peter Feldhaus,
CEO,
thyssenkrupp Industrial Solutions AG
  • Dr. Andreas Helget,
CEO,
Yokogawa Deutschland GmbH
  • Rainer Kiechl,
CEO,
Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH
  • Dr. Tobias Lücke,
Head of Project Management,
Bayer AG
  • Helmut Maschke,
Geschäftsführer,
Air Liquide Global E&C Solutions Germany GmbH
  • Jörg de la Motte, Senior Vice President Industrial Applications Bosch Rexroth AG
  • Jürgen Nowicki,
Sprecher der Geschäftsleitung,
Linde AG, Engineering Division
  • Dr. Wilhelm Otten,Head of Business Line Process Technology & Engineering, Evonik Technology & Infrastructure GmbH
  • Roberto Pancaldi,
Chief Executive Officer Metals,
TENOVA SpA
Die Top-10-Produkte aus 2017

Diese Produkte haben das Rennen gemacht

  • Mit dem bewährten Klaus Union Magnetantrieb sowie ihrer modularen Bauweise liefert der Pumpenhersteller  mit der SLM DSP-2C 
 eine flexible und ebenso robuste, magnetgekuppelte Schraubenspindelpumpe. (Bild: Klaus Union)
  • Der  Visio P&ID Prozess Designer 
 (VPID) ist ein Add-on zu Microsoft Visio Professional, mit dem auch in CAD-Systemen ungeübte Anwender Verfahrensfließbilder (PFD) und Instrumentierungsdiagramme (P&IDs) erstellen können. (Bild: Itandfactory)
  • Für die Probenahme an Tankwagen, die mit Tankwagenarmaturen und Kupplungen nach DIN 28450 ausgestattet sind, bietet Fritz Barthel Armaturen  Probenahmeventile 
 an, die einfach an- oder zwischenzukuppeln sind. (Bild: Fritz Barthel Armaturen)
  • Der  mechanische Granulat-Chargenmischer Mix-a-lot 
 von Coperion eignet sich als optionale Erweiterung für die Compoundieranlagen dieses Herstellers. Er homogenisiert das Füllgut effizient, schnell und zugleich produktschonend. (Bild: Coperion)
  • Das  Wirkdruckmessverfahren Pöttersonde 
 unterscheidet sich von klassischen Staudrucksonden durch die besondere Konstruktion. (Bild: PVT Technology)
  •  Der Q-Ball wurde zur flammenlosen Druckentlastung an Elevatoren und Sieben entwickelt, und zeichnet sich insbesondere durch sein geringes Gewicht aus. (Bild: Rembe)
  • Bei einem Dichtungsversagen an Flanschverbindungen können zum Teil kräftige oder auch fein verwirbelnde Sprays entstehen, die weitflächig in der Anlage verteilt werden können. Um das dadurch entstehende Verletzungsrisiko für das Bedienungspersonal zu vermeiden, werden die  Spritzschutz-Manschetten Spray Control 
 eingesetzt. (Bild: Betek)
  • Hersteller IMI Precision Engineering hat den  Messumformer 8349900
 einem umfassenden Redesign unterzogen. Das Gerät misst den Druckunterschied zwischen dem Rohgas- und dem Reingasraum in einer Filteranwendung und erfasst dabei sowohl kleine als auch mittlere Differenzdrücke von Luft und trockenen sowie nicht aggressiven Gasen. (Bild: IMI Bischjost)
  • Airclean Safety Products bietet einen  explosionsgeschützen Heizlüfter 
, um Behälter, Prozesskolonnen oder Lagertanks zu beheizen, belüften oder zu trocknen. (Bild: Airclean)
  • Mit der Kombination des Messumformers Sitrans FST020 und dem aufsteckbaren Messaufnehmer Sitrans FSS200 bietet der  Sitrans FS220
 die gängigsten Messfunktionen bei sehr hoher Genauigkeit, Kosteneffizienz und großem Bedienkomfort. (Bild: Siemens)
Die Top-10-Artikel aus 2017

Diese Themen haben die Branche bewegt

  • Neben der TA-Luft gewinnt in der Prozessindustrie die DIN EN ISO 15848-1 im Hinblick auf flüchtige Emissionen immer mehr an Bedeutung. Mit  der richtigen Absperrklappe , alles kein Problem. (Bild: Ari Armaturen)
  • Gemeinsam mit Experten aus den Geschäftsbereichen des Technologiekonzerns werden im  Digital Base Camp bei Linde  digitale Produkte in einem zweistufigen Prozess entwickelt. (Bild: Linde)
  • Das Potenzial für den Einsatz  künstlicher Intelligenz in der Industrie 
 ist enorm. Während die in der Chemieforschung bislang genutzten neuronalen Netze auf Daten aufsetzen, bedeutet der bei Alpha Go Zero angewandte Ansatz einen Paradigmenwechsel in der künstlichen Intelligenz und könnte zur Entwicklung neuartiger Expertensysteme genutzt werden. (Bild: Sergey – Fotolia)
  • Sicherheitsventile sind Ausrüstungsteile mit Sicherheitsfunktion und stellen die letzte mechanische Instanz bei Versagen aller MSR-seitigen Überwachungsgeräte dar, um ein Druckgerät vor unzulässigem Überdruck zu schützen. Um Ihre Funktionsfähigkeit zu gewährleisten, bedarf es einer  regelmäßigen Prüfung und Wartung 
. (Bild: Beyer)
  • Seit April 2016 ist ein alter Name zurück im deutschen Großanlagenbau: Technip hat seine Deutschland-Tochter nach 17 Jahren in die Eigenständigkeit entlassen, und das Management hat sich auf seine „Mannesmann“-Wurzeln zurückbesonnen. Im  CT-Gespräch erläutert CEO Mesut Șahin 
 die Hintergründe. (Bild: Mannesmann E&C)
  • Geld in den Sand gesetzt und trotzdem zufrieden – beim  Megaprojekt Sadara 
 ist dies kein Widerspruch: In Rekordzeit haben die Joint Venture-Partner Dow und Saudi Aramco den Chemiekomplex aus dem saudischen Wüstenboden gestampft. (Bild: Sadara)
  • Bohrinseln treiben Umweltsensiblen im Grunde gleich doppelt die Tränen in die Augen. Zum einen wäre da die Tatsache, dass sie Öl fördern. Zum anderen fackeln sie im Zuge dessen Erdgas ab, für das Betreiber wirtschaftlicher Nutzbarkeit keine bessere Verwendung finden.  Ein neues Verfahren verspricht Abhilfe 
. (Bild: 3dmentat – Fotolia)
  • Vor rund 100 Jahren löste  die Ammoniaksynthese 
 eine regelrechte Revolution im Anlagenbau, deren Auswirkungen die ganze Welt verändern, leider manchmal auch erschüttert. (Bild: BASF)
  • In einem  zweistufigen Optimierungsprojekt 
hat sich Evonik zum Ziel gesetzt, die spezifischen Investitionskosten von Anlagenbau-Projekten durch eine neue Abwicklungsmethodik um 10 bis 15 % zu senken. (Bild: Evonik)
  • Auf der  Namur-Hauptsitzung 
wurde deutlich, dass die Prozessautomatisierer sich in der Digitalisierung der Industrie neu erfinden. Ihre Systeme sollen künftig die für die Gesamtoptimierung wichtigen Daten liefern und ihr Prozess-Know-how den Kontext für die Datenanalyse ermöglichen. (Bild: Redaktion)


Loader-Icon