Markt

Blockheizkraftwerk von Allweiler ausgezeichnet

16.12.2005

Anzeige

Seit Allweiler im Oktober 2004 sein drittes Blockheizkraftwerk in Betrieb nahm, kommen etwa ein Drittel des Stroms und etwa zwei Drittel des Wärmebedarfs für die Heizung der Werkshallen und Büros aus eigenen Kraftwerken. Die gesamte Anlage wurde im Februar 2005 als „Blockheizkraftwerk des Monats“ und im November in Berlin als „Blockheizkraftwerk des Jahres 2005“ ausgezeichnet. Das Unternehmen entlastet mit dieser Art der Energieerzeugung zum einen die Umwelt und spart zum anderen Energiekosten.


Der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung und die Fachzeitschrift Energie&Management wählten die Allweiler-Anlage hauptsächlich aus zwei Gründen aus: Erstens erreicht der Pumpenhersteller von mit seinen erdgasbetriebenen Kraftwerken einen sehr hohen Wirkungsgrad – das zuletzt installierte Kraftwerk wandelt 90 % der eingesetzten Energie in Strom und in Wärme um. Zweitens überwacht das Unternehmen ständig seinen Stromverbrauch. Überschreitet dieser einen Grenzwert, werden automatisch große Stromverbraucher im Werk kurz gedrosselt oder abgeschaltet. „Das automatische Lastmanagementsystem für den Stromverbrauch und die rationelle, klimaschonende und wirtschaftliche Energieerzeugung in den drei Blockheizkraftwerken waren für die Jury entscheidend“, so Gerald Thom, der für die Energieversorgung verantwortlich ist.


Die neue Technik schont nicht nur die Umwelt – bis Ende 2005 wurden gegenüber der herkömmlichen Stromerzeugung fast 10000 t CO2 eingespart. Sie rechnet sich laut Allweiler außerdem so gut, dass die Investitionen in das dritte Kraftwerk in zwei Jahren wieder erwirtschaftet seien.

Loader-Icon