Kreislaufwirtschaft

Borealis übernimmt Kunststoff-Recycler Ecoplast

18.07.2018 Der Polyolefin-Hersteller Borealis hat die Übernahme des österreichischen Kunststoff-Recyclers Ecoplast angekündigt. Die beiden Unternehmen haben entsprechende Verträge unterzeichnet, die Genehmigung der zuständigen Behörden steht jedoch noch aus.

Anzeige
Die Kernkompentenz von Ecoplast am Standort Wildon ist das Recycling von flexiblen Materialien aus stark kontaminierten Haushalts- und Gewerbeabfällen. (Bild: Ecoplast)

Die Kernkompentenz von Ecoplast am Standort Wildon ist das Recycling von flexiblen Materialien aus stark kontaminierten Haushalts- und Gewerbeabfällen. (Bild: Ecoplast)

Das im österreichischen Wildon ansässige Unternehmen Ecoplast verarbeitet rund 35.000 t/a an Post-Consumer-Kunststoffabfällen von Haushalten und Industrieverbrauchern und wandelt sie in LDPE- und HDPE-Rezyklate um. Diese sind hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, für den Kunststofffolien-Markt vorgesehen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Österreichs größter Polyethylen-Recycler.

Zusätzliche Investitionen angekündigt

Der bisherige Ecoplast-Geschäftsführer Lukas Intemann soll auch weiterhin die Geschicke des Unternehmens leiten. Gleichzeitig mit der Übernahme hat dieser die Investition von 10 Mio. Euro in Wasch- und Extrusionsanlagen sowie eine automatische Sortieranlage am Standort Wildon angekündigt. Die Produktionskapazitäten sollen damit  um 60 % steigen.

(jg)

Loader-Icon