Absichtserklärung unterzeichnet

Borealis und Adnoc vertiefen Zusammenarbeit im Polyolefin-Geschäft

25.03.2019 Der Polyolefin- und Basischemiekonzern Borealis und der staatliche Ölkonzern Adnoc aus Abu Dhabi wollen gemeinsam Wachstumschancen in der Polyolefinbranche in Schlüsselregionen erforschen.

Coperion erhält von Borouge Großauftrag für Ruwais / Abu Dhabi

Im Joint Venture Borouge arbeiten Borealis und Adnoc bereits seit knapp 20 Jahren erfolgreich zusammen. (Bild: Borouge)

Eine entsprechende Absichtserklärung haben der Vorstandsvorsitzende von Borealis, Alfred Stern, und der Staatsminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Vorstandsvorsitzende der Adnoc-Gruppe, Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, unterzeichnet. Im Rahmen der Vereinbarung wollen die Konzerne gemeinsam mögliche Wachstumschancen innerhalb der integrierten Polyolefinbranche in Regionen untersuchen, die beide Seiten als künftige zentrale Nachfragemärkte ansehen.

Bereits seit 1998 arbeiten Borealis und Adnoc als Joint Venture-Partner im Petrochemie-Unternehmen Borouge zusammen. Mit einer Jahreskapazität von 4,5 Mio. t betreibt der Anbieter von Kunsstofflösungen den größten integrierten Polyolefinkomplex der Welt. Die nun beschlossene Vereinbarung soll auf Stärken aufbauen, die im Verlauf der letzten 20 Jahre zum Erfolg und Wachstum des Joint Venture beigetragen haben: „Wir wollen auf unseren gemeinsamen Erfolg in Borouge aufbauen und weiterhin auf ,Value Creation through Innovation‘ setzen. Die nachhaltige Entwicklung in Asien und im Mittleren Osten wird zu einer immer größeren Nachfrage und einem steigenden Bedarf an hochwertigen, innovativen Polyolefinlösungen führen“, erklärt Stern.

45 Milliarden Dollar für Downstream-Geschäft

„Im Einklang mit unserer Downstream-Expansionsstrategie verfolgt Adnoc Investitionen, die den Wert unserer vorhandenen Ressourcen maximieren und einen effektiveren Marktzugang für unser wachsendes Produktportfolio sicherstellen werden“, sagt Al Jaber. „Die vorgeschlagene Vereinbarung mit Borealis, einem bestehenden strategischen Partner, wird potenziell Wachstumschancen zu unserem gegenseitigen Nutzen schaffen und sicherstellen, dass wir gut positioniert sind, um die wachsende Nachfrage nach einer Vielzahl hochwertiger raffinierter und petrochemischer Produkte zu decken.“

Als Teil seiner „Smart Growth 2030“-Strategie hat Adnoc eine signifikante Ausweitung des Downstream-Geschäfts eingeleitet. Im Zentrum der Downstream-Strategie steht ein 45-Milliarden-Dollar-Investitionsplan zur Schaffung des weltweit größten integrierten Raffinerie- und Petrochemiekomplexes in Ruwais. Damit will das Unternehmen seine petrochemische Produktion bis zum Jahr 2025 auf 14,4 Mio. t/a verdreifachen. Als Rohstoffmotor, der die gesamte Palette wesentlicher Bausteine ​​entlang der petrochemischen Wertschöpfungskette produzieren kann, sollen die Ruwais Derivate und Conversion Parks ein globales Ziel für Investoren und Hersteller werden, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten präsent sein möchten. (ak)

Loader-Icon