Bosch: Autozulieferer macht künftig in Batterien für Schiffe

25.08.2011 Bosch, der weltweit größte Automobilzulieferer, baut eine Anlage zur Erforschung von Materialien und Fertigungsverfahren für neuartige Lithium-Ionen-Zellen in Eisenach. Die Produktion soll laut Unternehmen im nächsten Jahr mit ersten Musterteilen beginnen und bis 2015 auf eine Jahreskapazität von 200.000 Zellen ansteigen. Vorgesehen ist eine spätere Industrialisierung für Schiffanwendungen.

Anzeige
Bosch: Autozulieferer macht künftig in Batterien für Schiffe

Eine Industrialisierung der Lithium-Ionen-Zellen für Schiffanwendungen ist geplant (Bild: ©mhp-fotolia.com)

Gemeinsam mit der BASF, verantwortlich für die Materialseite, und Thyssenkrupp, als Spezialist für den Anlagenbau, will Bosch innerhalb dieses Pilotprojektes ein europaweites Zuliefernetzwerk für Materialien sowie Produktionsmaschinen aufbauen. Das zuständige Team, das sich mit der Materialentwicklung von Anode, Kathode, Elektrolyt und deren Wechselwirkungen befasst, will der Konzern mit der Zeit auf rund 80 Mitarbeiter erweitern. Das Vorhaben arbeitet einem größeren Joint Venture zwischen Bosch und Samsung zu, das sich mit Antriebstechniken auf Lithium-Ionen-Basis beschäftigt.

Die Originalmeldung von Bosch lesen Sie hier.

Loader-Icon