BPCL investiert 3 Mrd. Dollar in Raffinerie-Ausbau

30.10.2012 Die Bharat Petroleum (BPCL) plant, in verschiedene Expansionsprojekte von zwei Raffinerien in Indien rund 3 Mrd. US-Dollar zu investieren. Bis 2015 sollen so die Leistung der Anlagen sowie die Qualität der Kraftstoff-Produkte steigen.

Anzeige
BPCL investiert 3 Mrd. Dollar in Raffinerie-Ausbau

BPCL investiert Milliarden Euro in den Ausbau seiner Raffinerien (Bild: Kovalenko Inna – Fotolia.com)

In die Kochi-Raffinerie sollen rund 2,6 Mrd. US-Dollar investiert werden, um die Kapazität der Rohöl-Verwertung um 63 % auf 15,5 Mio. t pro Jahr bzw. 310.000 Barrel pro Tag (von 190.000 Barrel pro Tag) bis Dezember 2015 zu erhöhen. Am Standort wird eine neue Rohöl-Destillationseinheit mit einer Kapazität von 10,5 Mio. t pro Jahr, ein Fließbettcracker (Fluid Catalytic Cracker, FCC) mit einer Kapazität von 2,2 Mio. t pro Jahr, ein Diesel-Wasserstoffbehandler für 4,3 Mio. t pro Jahr, ein 3 Mio. t pro Jahr Vakuum-Gasöl-Wasserstoffbehandler sowie ein Delayed Coker mit 3,84 Mio. t pro Jahr entstehen.

Die Raffinerie wird zudem weniger Naphtha ausstoßen, da sie dieses Produkt in eine neue Petochemie-Anlage weiterleitet, die im Rahmen des Projektes entsteht. BPCL errichtet die FCC-Einheit in Kochi, die jährlich 2,15 Mio. t Propylen produzieren soll, gemeinsam mit LG Chemicals.

An seinem Raffinerie-Standort in Mumbai, der eine tägliche Kapazität von 240.000 Barrel hat, entsteht eine neue Anlage zur kontinuierlichen Katalysator-Regeneration mit einer Kapazität von 1,2 Mio. t pro Jahr sowie ein Naphtha-Wasserstoffbehandler, um mehr Treibstoff produzieren zu können.

(tw)

 

Loader-Icon