Markt

Burgmann schließt erneut mit guten Ergebnissen ab

09.05.2005

Anzeige

Trotz seiner neuen Zugehörigkeit zur Freudenberg-Gruppe, den damit verbundenen Veränderungen und dem steigenden Preisdruck auf den Weltmärkten hat Burgmann Industries 2004 eine Umsatzsteigerung von 5,7% zum Vorjahr erzielt.


Der konsolidierte Konzernumsatz stieg 2004 auf etwa 315 Mio. €. Der Auslandsanteil der Burgmann Gruppe betrug 65%, 35% wurden im Inland erzielt. Der Umsatz im Inland erhöhte sich auf etwa 110 Mio. € (96,7 Mio. € Vorj.) und im Ausland auf 205 Mio. € (201,5 Mio. € Vorj.).


Derzeit arbeiten 3227 Mitarbeiter weltweit in mehr als 50 Tochterunternehmen und Joint Ventures. Mit dem Verkauf an Freudenberg wurde nicht nur langfristig der Erhalt des Unternehmens gesichert, sondern auch der Grundstein für die Allianz zwischen Burgmann und dem Freudenberg-Partner Eagle Industry gelegt. Unter dem Namen „EBI (EagleBurgmann Industries) – the worldwide alliance for sealing technology“ bilden die beiden Unternehmen die Basis für eine Erfolg versprechende weltweite Kooperation. Bereichsübergreifende, internationale Projektteams arbeiten an der noch stärkeren markt- und kundenorientierten Ausrichtung zur Erschließung weiterer Wachstumspotenziale in strategisch bedeutsamen Regionen wie Middle East, Iran, China und Indien.


Für das laufende Jahr plant Burgmann Industries trotz des zunehmenden Wettbewerbs einen Umsatzanstieg von 7%. Dabei soll vor allem in der Allianz mit Eagle die internationale Präsenz und damit die Nähe zum Kunden noch weiter ausgebaut werden.

Loader-Icon