Mehr zum Thema Services

Service ja bitte, umsonst nein danke

Initiative setzt sich seit einem Jahr für Kostentransparenz ein

Fachartikel08.11.2005 Verkaufen und vergessen – das war einmal. Immer häufiger müssen Systemlieferanten das leisten, was früher Fachabteilungen in den Chemiebetrieben selbst in die Hand nahmen: Von der Systemauswahl, über Installation und Inbetriebnahme bis hin zu Wartung und Instandhaltung. Obwohl ihr Umfang stetig wächst, werden solche Services häufig noch als kostenloses Add-on erwartet. Ein Missstand, den eine mehr

Mit Brief und Siegel

TÜV-geprüfter Service und Kundendienst

Fachartikel08.11.2005 Jedes Unternehmen behauptet: Wir bieten unseren Kunden einen 1-a-Service. Entsprechend (un-)glaubwürdig sind solche Aussagen, da der Kunde sie meist erst in der alltäglichen Zusammenarbeit überprüfen kann. Deshalb ließ Knauber Gas als erster Flüssiggasanbieter seine Beratungs- und Serviceleistungen von der TÜV Rheinland Group zertifizieren. mehr

Vom Rostanstrich bis zum Komplettservice

ThyssenKrupp bündelt Instandhaltungsgeschäft für die Chemie

Fachartikel08.11.2005 Das Outsourcing von Instandhaltungsdienstleistungen liegt in der Chemie im Trend. Unter dem Namen „Xervon“ hat ThyssenKrupp seine Dienstleistungen für die Chemie, Petrochemie und Energiewirtschaft gebündelt und tritt zukünftig als Komplettanbieter für Basisdienstleistungen sowie Dienstleistungspakete auf. Und auch die Übernahme der kompletten Standortdienstleistungen in Chemieparks ist dem Serviceanbieter nicht fremd. mehr

Das gewisse Extra

Zusätzliche Produkteigenschaften erhöhen Wertschöpfung – Beispiel: Composites

Fachartikel02.10.2005 In den letzen Jahren wurde viel über die Bedrohung des bestehenden Geschäftes, beispielsweise der Chemieindustrie, durch preisgünstige Importe vor allem aus China und Indien diskutiert. Mit Hilfe von Importeuren und Consultants haben sich diese beachtlich schnell auf die qualitativen Besonderheiten in verschiedenen Marktsegmenten eingestellt. Für hiesige Produzenten führt schon deshalb kein Weg an Innovation und mehr

Erhöht die Verfügbarkeit

Condition Monitoring

Produktbericht21.09.2005 Das Dienstleistungsprogramm erlaubt, für einzelne Maschinenkomponenten Ausfallprognosen zu erstellen. mehr

„Ein gutes Gefühl“

7. Heidelberger Kamingespräch: Industriedesign

Fachartikel09.09.2005 Schicke Farben, schnittige Formen: Allein wegen seines Designs wird niemand ein technisches Produkt kaufen, und dennoch gewinnt Industriedesign in der Verfahrenstechnik an Bedeutung. Welchen Einfluss hat Design? Welcher Nutzen resultiert für Hersteller und Anwender? Diese Themen diskutierte die Redaktion CHEMIE TECHNIK mit Industriedesignern, Maschinen- und Anlagenbauern sowie Marketingexperten im Rahmen des 7. Heidelberger Kamingesprächs. Ein mehr

Stillstand vermeiden

Industriepark-Dienstleistungen erhöhen die Anlagenverfügbarkeit

Fachartikel14.07.2005 Die Verfügbarkeit von Produktionsanlagen ist eine wesentliche Voraussetzung für deren wirtschaftlichen Betrieb. Entsprechende Dienstleistungspakete sind deshalb ein wichtiger Bestandteil des Angebots von Industrieparkbetreibern. Durch den Service aus einer Hand verringert sich die Zahl der Schnittstellen für Prozessbetreiber. mehr

Immer auf dem Laufenden

Condition Monitoring – Zustandsermittelnde Inspektionen von Aggregaten

Fachartikel04.05.2005 Diagnosen auf der Basis neuester Soft- und Hardwaretechnologie von der Sensortechnik über die Thermografie bis hin zur Schwingungsanalyse helfen dabei verschleißbedingte Veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Die Maschinenüberwachung im Rahmen eines Condition Monitorings ermöglicht es, nicht nur beginnende Schäden rechtzeitig vorherzusehen, sondern auch die Restnutzungsdauer der Maschinen auszunutzen. mehr

Alternative zum Kauf

Einspar-Contracting-Verfahren

Produktbericht07.04.2005 Ein Pumpenhersteller bietet seinen Kunden jetzt die Möglichkeit, Pumpen im so genannten Einspar-Contracting-Verfahren zu erwerben mehr

Von der Produktidee bis zur Entsorgung

Umweltschutz beginnt schon bei der Anlagenplanung

Fachartikel05.04.2005 Bereits die erste Produktionsanlage im ehemaligen Filialwerk der Farbwerke Hoechst, die 1902 in Gersthofen ihren Betrieb aufnahm, kann man als Anlage für Kreislaufwirtschaft bezeichnen. Auch in der heutigen Industriepark-Struktur des Standorts wird Umwelt- und Sicherheitstechnik konsequent umgesetzt – von Planung und Bau bis zum Betrieb der Anlagen. mehr

Entwurfsfehler früh erkennen

Strömungssimulation als Dienstleistungsangebot

Produktbericht18.02.2005 Mit der Strömungssimulation (CFD, Computational Fluid Dynamics) ist es möglich, schnell zuverlässige Ergebnisse zu Fluidkräften, Temperaturfeldern, Strömungsgeschwindigkeiten, Drücken und anderen Strömungsphänomenen zu erhalten. mehr

Starke Gemeinschaft

Kooperation von Engineering-Fachleuten

Fachartikel10.12.2004 Auch die ehemaligen Hoechst-Werke in Gersthofen bei Augsburg und in Gendorf bei Burgkirchen blieben von den Umstrukturierungen, wie sie in den neunziger Jahren stattfanden, nicht verschont. Beide Werke wurden inzwischen Industrieparks mit eigenen Betreibergesellschaften. Im Bereich Anlagenbau und Anlagenplanung werden Synergieeffekte genutzt. mehr

Gemeinsam stark

Die Vorteile des Industriepark-Modells liegen auf der Hand

Fachartikel09.12.2004 Kompendium Industrieparks – Ursprünglich aus der Not geboren, ist das Modell des Chemie- bzw. Industrieparks inzwischen weit mehr als eine Notlösung. Im globalen Wettbewerb werden Synergien und Netzwerke, wie sie Indust rieparks bieten, zu einer Überlebensstrategie für die europäischen Chemieproduzenten. mehr

Anders als die anderen

Wettbewerbsdifferenzierung durch Neustrukturieren von Dienstleistungen

Fachartikel05.11.2004 Sinkende Gewinnmargen und eine zunehmende Austauschbarkeit des Produktangebots in der Chemieindustrie zwingen die Anbieter zur Identifizierung neuer Strategien – nur so gelingt es ihnen, sich von den Mitbewerbern erfolgreich abzuheben und Umsatzwachstum zu generieren. Ein effizienter Weg hierzu ist eine Neustrukturierung der bisherigen Dienstleistungen. mehr



Loader-Icon