Chemie-Tarifrunde 2015: Verhandlungen ergebnislos vertagt

25.02.2015 Die bundesweiten Chemie-Tarifverhandlungen sind am 24. Februar ohne Ergebnis vertagt worden. Die Verhandlungen für 550.000 Beschäftigte in 1.900 Betrieben der chemischen und pharmazeutischen Industrie werden am 12. und 13. März 2015 in Neuss fortgesetzt.

Chemie-Tarifrunde 2015: Verhandlungen ergebnislos vertagt

In der Chemie-Tarifrunde wurden die Verhandlungen ergebnislos vertagt ( Bild: © Mellimage – Fotolia com)

„Die IG BCE verschließt die Augen vor den wirtschaftlichen Realitäten in den 1.900 Betrieben unserer Branche. Bislang ist keine Annäherung in Sicht“, kommentiert BAVC-Verhandlungsführer Hans-Carsten Hansen die zähen Verhandlungen der ersten Bundesrunde. Bei der Einschätzung der wirtschaftlichen Lage liegen Welten zwischen Arbeitgebern und IG BCE.
Das Produktionsniveau lag Ende 2014 gerade einmal knapp 3 % höher als noch im Jahr 2010. Seit 2011 bewegt sich die Branchenkonjunktur seitwärts – es fehlt ein signifikantes Chemie-Wachstum. Und auch der Ausblick 2015 stimmt alles andere als zuversichtlich: nur schwaches Mengenwachstum, rückläufige Erzeugerpreise und geringe Umsatzzuwächse. „Wir werden noch viel Kraft investieren müssen, um einen tragfähigen Kompromiss zu finden. Die Chemie-Arbeitgeber haben dafür einen langen Atem. Hoffentlich auch die IG BCE.“

Loader-Icon