Moderat bergauf

CHEMIE TECHNIK exklusiv: Preisindex für Chemieanlagen

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

01.08.2011 Chemieanlagen haben sich im Berichtsmonat Mai 2011 gegenüber dem Quartal bis Februar um 1,3 Prozent verteuert. Seit November entspannt sich die Situation leicht, den größten Einfluss auf die Preissteigerung hatten wieder einmal Apparate und Maschinen.

Anzeige
August 2011

Der Chemieanlagen-Preisindex ist im Zeitraum bis Mai moderat gestiegen. Bild: CHEMIE TECHNIK

Von Februar bis Mai haben sich Chemieanlagen um 1,3 Prozent verteuert. Insgesamt lag der Preisindex im Mai allerdings um 4,5 Prozent höher als noch im Mai 2010. Allerdings hat sich die Progression von November bis Mai etwas abgeschwächt. Auch im aktuellen Vierteljahr trugen Apparate und Maschinen wieder am stärksten zur Preisentwicklung bei: Sie haben sich seit Februar um 2,0 Prozent verteuert. Nur leicht aufwärts zeigten die Preise für Mess- und Regeleinrichtungen sowie elektrotechnischer Ausrüstung (jeweils +0,5 Prozent). Rohrleitungen und Armaturen haben sich um 1,2 Prozent verteuert.
Der CT-Preisindex für Chemieanlagen wird vierteljährlich aktualisiert. In ihm werden nach einer von H. Kölbel und J. Schulze entwickelten Methode die Gewerke Apparate und Maschinen, Rohrleitungen und Armaturen, MSR-Einrichtungen, Isolierung und Anstrich, Elektrotechnische Ausrüstung sowie Bauteilkosten zu einem Index berechnet, dessen Basis das Jahr 2005 (=100) bildet. Aus der Gewichtung der Einzelgewerke resultiert ein Index für die Preisentwicklung von Chemieanlagen.
Die detaillierten Daten senden wir Ihnen per E-Mail gegen Rechnung gerne zu. Zahlende Abonnenten der CHEMIE TECHNIK erhalten den Preisindex kostenlos. Anfragen an: susanne.berger@huethig.de [AS]

infoDIRECT 1108CT700

Heftausgabe: August 2011
Loader-Icon