Effizientere und flexiblere Energieversorgung angestrebt

Chemieparkbetreiber Infraleuna erweitert GuD-Kraftwerk

02.07.2020 Mit einem symbolischen Spatenstich hat der Chemieparkbetreiber Infraleuna ein Projekt zur Erweiterung des GUD-Kraftwerks am Standort Leuna gestartet.

Durch die Modernisierung einer bestehenden Gas- und Dampfturbinenanlage soll nicht nur die Leistung gesteigert, sondern auch die Effizienz und Flexibilität erhöht werden. Infraleuna investiert dazu ca. 145 Mio. Euro und will mit der Maßnahme die Basis für künftiges Wachstum legen. Den Auftrag für die Planung, das Errichten und die Inbetriebsetzung erhielt das Unternehmen Kraftanlagen München.

Feierlicher Spatenstich zur Erweiterung und Modernisierung des Kraftwerkes GuD2 der InfraLeuna: (v.l.n.r.) Dr. Christof Günther, Geschäftsführer InfraLeuna GmbH, Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Stéphane Stoll, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kraftanlagen München GmbH.

Spatenstich zur Erweiterung und Modernisierung des Kraftwerkes GuD2 der InfraLeuna. Bild: Infraleuna

Mit der Modernisierung der GuD2 verbessert und ergänzt der Chemiepark-Betreiber ein weiteres Mal das Energiekonzept, um die ansässigen Unternehmen am Standort Leuna effizient und klimafreundlich mit Strom und Dampf zu wettbewerbsfähigen Preisen zu versorgen.

Technische Daten der neuen GuD-Anlage:

  • Elektrische Nettogesamtleistung: bis zu 117 MW
  • Maximale Prozessdampfmenge: bis zu 190 t/h
  • Brennstoffausnutzungsgrad: 84%

(as)

Neue Anlagenprojekte im Juni 2020:

Loader-Icon