Wichtiger Wahstumsmarkt

Clariant erweitert Additiv-Produktion in China

21.06.2018 Der Spezialchemiekonzern Clariant hat in China gemeinsam mit Beijing Tiangang Auxiliary den Bau einer Anlage zur Produktion von Kunststoff-Additiven in Cangzhou begonnen. Am Standort Zhenjiang eröffnete das Unternehmen zwei weitere Produktionsanlagen für Additive.

Anzeige
Erste Spatenstiche am Joint Venture zur Additiv-Produktion zwischen Clariant und Tiangang. (Bild: Clariant)

Erste Spatenstiche am Joint Venture zur Additiv-Produktion zwischen Clariant und Tiangang. (Bild: Clariant)

In der Anlage rund 200 km südlich von Peking sollen ab 2019 Zusatzstoffe für Plastik und Textilien entstehen. Für Clariant stellt China einen wichtigen Markt für hochwertige Zusatzstoffe dar, die Kunststoffe gegenüber Licht und UV-Strahlung stabilisieren. Solche Zusätze sollen im Rahmen des bereits 2017 angestoßenen Joint Venture in Cangzhou produziert werden. „Diese neue Anlage ermöglicht den erfolgreichen Start unseres Joint Venture, und wir freuen uns über kürzere Wege zu Kunden und Rohmaterial-Lieferanten“, sagte Stephan Lynen, Leiter der Global Business Unit Additives bei Clariant.

Starker Fokus auf China

Einen Tag zuvor hatte der Spezialchemie-Konzern rund 1250 km weiter südlich in Zhenjiang zwei weitere Additiv-Werke eröffnet. Damit sei eine im letzten Jahr angekündigte Investition in Höhe von mehreren Millionen Schweizer Franken abgeschlossen, teilte das Unternehmen mit. Das Additivgeschäft von Clariant in China sei auf Kurs, um sein Angebot an kundenspezifischen High-End-Lösungen für die Kunststoff-, Beschichtungs- und Druckfarbenindustrie weiter auszubauen. Die neu eröffneten Anlagen dienen der Produktion von Ceridust – mikronisierte Wachse – und von AddWorks – synergistischen Additivlösungen. Beide werden in verschiedenen Anwendungen in der Kunststoff-, Beschichtungs- und Druckfarbenindustrie eingesetzt.

Eröffnungszeremonie der Additiv-Produktionsanlagen in Zhenjiang. (Bild: Clariant)

Eröffnungszeremonie der Additiv-Produktionsanlagen in Zhenjiang. (Bild: Clariant)

Stephan Lynen, Leiter der Geschäftseinheit Additives bei Clariant, sagte den Anwesenden: „Wir haben bereits einen starken Fokus auf China mit unseren Additiven für die Kunststoff-, Beschichtungs- und Konsumgüterindustrie. Mit der neuen Investition und unseren erweiterten Innovationskapazitäten wird sich unser Engagement auf diesem Markt weiter verstärken. Diese beiden eigenen Produktionsanlagen ergänzen das langjährige regionale Netzwerk der kommerziellen und technischen Unterstützung nicht nur für China, sondern für ganz Asien. Wir werden das nachhaltige Wachstum in dieser Region weiter vorantreiben.“ (ak)

Loader-Icon