"Historischer Schock"

Corona-Folgen: IEA rechnet mit massiven Veränderungen in der Energiewirtschaft

04.05.2020 Die Intenationale Energieagentur IEA rechnet aufgrund der Covid-19-Pandemie mit massiven Folgen für die Energiewirtschaft. Die Energienachfrage wird um ein Vielfaches stärker sinken, als nach der Finanzkrise von 2008.

Im neuen „Global Energy Review“ kommt die IEA zu dem Ergebnis, dass der Rückgang der Energienachfrage in diesem Jahr das Siebenfache des Rückgangs nach der Finanzkrise von 2008 betragen und zu einem Rekordrückgang der Kohlenstoffemissionen um fast 8% führen wird.

IEA Global Energy Review April 2020

Der neue IEA-Report zeigt die Folgen der Corona-Pandemie. Bild IEA

Da Reisen, Handel und Mobilität durch verschiedene Sperrmaßnahmen eingeschränkt sind, sinkt die Nachfrage nach fossilen Brennstoffen für Kohle, Öl und Erdgas auf breiter Front. Gleichzeitig beobachten die Energieforscher eine bedeutende Verlagerung hin zu kohlenstoffarmen Stromquellen wie Wind, Photovoltaik, Wasserkraft und Kernkraft. „Kohlendioxidarme Technologien werden nun ihren Vorsprung als größte Quelle der weltweiten Stromerzeugung ausbauen und 2020 einen Anteil von 40% am Strommix erreichen“, heißt es in einer dazu veröffentlichten Erklärung.

Erneuerbare Energien behaupten sich

„Dies ist ein historischer Schock für die gesamte Energiewelt. Inmitten der heutigen beispiellosen Gesundheits- und Wirtschaftskrise ist der Einbruch der Nachfrage nach fast allen wichtigen Brennstoffen, insbesondere nach Kohle, Öl und Gas, erschütternd. Nur die erneuerbaren Energien halten sich während des bisher noch nie dagewesenen Einbruchs des Stromverbrauchs“, sagte Dr. Fatih Birol, der Exekutivdirektor der IEA. „Es ist noch zu früh, um die längerfristigen Auswirkungen zu bestimmen, aber die Energieindustrie, die aus dieser Krise hervorgeht, wird sich deutlich von der vorhergehenden unterscheiden.

Die Projektionen der Global Energy Review zur Energienachfrage und zu den energiebezogenen Emissionen für das Jahr 2020 basieren auf der Annahme, dass die weltweit als Reaktion auf die Pandemie eingeführten Sperrmaßnahmen in den meisten Ländern in den kommenden Monaten schrittweise gelockert werden, begleitet von einer allmählichen wirtschaftlichen Erholung.

(as)

Fakten zur Situation des deutschen Großanlagenbaus

 

Loader-Icon