Countdown zum 2. Engineering Summit

19.10.2012 Der Trend zu immer größeren Anlagenbauprojekten ist ungebrochen. Doch Internationalisierungsthemen wie „Best Cost Country Sourcing“, Verantwortung für immer größere Engineering-Pakete und fehlende Construction-Ressourcen setzen deutsche Anlagenbauer unter Druck. Diese und weitere Aspekte werden den 2. Engineering Summit prägen, der in vier Wochen in Mannheim stattfinden wird.

Anzeige
Countdown zum 2. Engineering Summit

Helmut Knauthe wird auf dem 2. Engineering Summit den Eröffnungsvortrag halten (Bild: ThyssenKrupp Uhde)

„Starke Global Player brauchen ein Netzwerk von Partnern, mit dem sie ihre Ziele erreichen können, indem sie die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen“, sagt Helmut Knauthe, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Anlagenbau im VDMA und Mitglied der Geschäftsführung bei ThyssenKrupp Uhde, und ergänzt: „Für mich ist der Engineering Summit eine Plattform auf der sich der deutsche Anlagenbau trifft und im professionellen Kreis die Herausforderungen der Zukunft diskutiert. Das gibt den Teilnehmer die Möglichkeit, die Trends im globalen Wettbewerb auszutauschen und unsere Stärken und Schwächen besser zu verstehen und zu bewerten.“ 

Bereits mehr als 250 Teilnehmer – überwiegend Entscheider aus europäischen Unternehmen des Anlagenbaus und Owners Engineers – haben sich zum Networking-Kongress in Mannheim angemeldet. Der 2. Engineering Summit findet von 20. bis 21. November in Mannheim statt und adressiert die aktuellen Problemstellungen des mittelständischen und des Großanlagenbaus.

 

Das vollständige Programm finden Sie hier. 

Die Referentenliste finden Sie hier.

Loader-Icon