Folienproduktion

Covestro: Grundstein für neue Coextrusionsanlagen in Dormagen gelegt

06.05.2019 Covestro hat in Dormagen mit dem Aufbau weiterer Produktionslinien für mehrschichtige Polycarbonatfolien begonnen.

Anzeige
Covestro_Dormagen_2019-063-1

Symbolischer Spatenstich für die Erweiterung der Covestro-Folienproduktion in Dormagen (v.l.): Thorsten Dreier, Leiter Foliengeschäft; Produktionsvorstand Klaus Schäfer und Michael Friede, Leiter des Segments Coatings, Adhesives, Specialties. (Bild: Covestro)

Die neuen Coextrusionsanlagen sollen bis Ende 2020 fertiggestellt werden, um die steigende Nachfrage zu decken. Die Folien werden unter anderem in Automobilen, medizintechnischen Produkten und Sicherheitskarten eingesetzt. Durch die neue Produktionsanlagen sollen mehr als 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden

Die Investition ist Teil eines im vergangenen Jahr angekündigten weltweiten Kapazitätsausbaus, mit dem Covestro die steigende Nachfrage in allen Regionen decken und seine Position im Folienmarkt stärken will. In der geplanten Gesamtinvestition von mehr als 100 Millionen Euro ist auch eine Erweiterung der zugehörigen Infrastruktur und Logistik enthalten, um Lieferzeiten zu verkürzen. Insgesamt sollen weltweit mehr als 100 neue Arbeitsplätze entstehen.

Eine weitere neue Produktionslinie entsteht zurzeit im thailändischen Map Ta Phut Industrial Estate, während der Umbau der Coextrusionsanlage im chinesischen Guangzhou voranschreitet und erste Produktlieferungen an Kunden erfolgen. Auch dort sollen anschließend neue Folienkapazitäten aufgebaut werden. Die Folienproduktion in South Deerfield, USA, wurde jetzt erweitert und zudem auf Rund-um-die-Uhr-Betrieb umgestellt. Dabei entstanden 30 neue Arbeitsplätze.

 

Loader-Icon