Neuer Dechema-Vorstand

Covestro-Vorstand Schäfer übernimmt Dechema-Vorsitz

05.12.2018 Der Wissenschaftsverband Dechema hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden: Dr. Klaus Schäfer, Produktionsvorstand bei Covestro, wurde am vergangenen Freitag an die Spitze des Vereins gewählt.

Anzeige
Dechema_Schäfer 2018-172

Dr. Klaus Schäfer übernimmt das Amt als Dechema-Vorsitzender von Prof. Dr. Rainer Diercks. Bild: Dechema

Die Delegierten der Dechema wählten Dr. Klaus Schäfer, Vorstand für Produktion und Technik sowie Arbeitsdirektor bei Covestro, einstimmig zum Nachfolger von Prof. Dr. Rainer Diercks. Der neue Dechema-Vorsitzende tritt seine Arbeit am 01. Januar 2019 an. In seiner Dankesrede betonte Schäfer seine Absicht, den Dialog zwischen Fachleuten aus verschiedenen Disziplinen weiter vertiefen zu wollen: „Die Dechema muss Plattformen für Diskussionen und Austausch zwischen Industrie und Wissenschaft, zwischen Anwendern und Technologieanbietern schaffen, und zwar ausgerichtet an dem, was die Welt braucht“, sagte Schäfer. Insbesondere Nachhaltigkeit ist aus Schäfers Sicht ein wesentliches Zukunftsthema, das viele andere Themen wie Bioökonomie, Energie und Rohstoffe bestimme.

Drei neue Mitglieder im Dechema-Vorstand

Die Mitgliederversammlung wählte zudem Steffen Bersch, Vorstandsmitglied der Gea Group, Dr. Michael Grund, Head of Business Transformation bei Merck sowie Prof. Wolfgang Marquardt, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich und Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft, in den Dechema-Vorstand. Wiedergewählt wurden Prof. Dr. Ferdi Schüth, Direktor am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim und Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, Dr. Christian Bruch, Mitglied des Vorstands bei Linde, und Dr. Jürgen Stebani, Geschäftsführer bei polymaterials.

Die Mitglieder des Dechema-Vorstands werden jeweils für drei Jahre gewählt und verteilen sich auf die Gruppen „Wissenschaft“, „Apparate- und Anlagenbau“ sowie „Chemische Industrie/Biotechnologie“.

Loader-Icon