Von wegen geschlaucht

CT-Produktfokus Schläuche

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

22.11.2009 Schläuche werden in großer Vielfalt angeboten, um den sehr verschiedenen Anwendungen gerecht zu werden. Kennzeichnend für einige neue Schläuche ist ihre Stabilität, sowohl thermisch wie mechanisch. Einen schnellen Überblick über neue Entwicklungen bietet der Produktfokus.

Anzeige

Kommt aus dem Knick Der U-Cor-Schlauch der Coreflex-Serie von Swagelok maximiert die Ringstärke, minimiert die Biegekräfte und ist knickbeständig. Mit seinem durch Silikon und Edelstahl verstärkten PFA-Kern bietet der Schlauch erhöhte Festigkeit bei gleichzeitiger Knickbeständigkeit. Diese Flexibilität ermöglicht einfache Installation und Ausrichtungen mit kurzen Versätzen sowie den Einsatz bei Anwendungen, für die gute Entleerbarkeit und Durchfluss gefordert sind. Eine in einem Silikonmantel verkapselte Edelstahlverstärkung erhöht den möglichen Arbeitsdruck des Schlauchs. Ein PFA-Kern mit glatter Bohrung bietet eine chemisch träge, alterungsbeständige und haftfreie Oberfläche. Der Schlauch ist adsorptionsfrei sowie geschmacks- und geruchsneutral, einfach zu reinigen und weist sehr geringe extrahierbare Stoffe auf. Außerdem ist er autoklavier- und sterilisierbar.

Geht locker in die Kurve Glatte Innenflächen, einsetzbar bei hohen Temperaturen und Drücken, vakuumfest, knickstabil und dabei äußerst flexibel – diese Anforderungen der Industrie erfüllt Tecno Plast mit dem PTFE-Schlauch Corroline. Der Glattschlauch erreicht Biegeradien wie sie bisher den PTFE-Wellschläuchen vorbehalten waren. Er wird in Nennweiten von ½“ bis 2“ hergestellt und ist mit den üblichen Druckträgern (Edelstahl- oder Polypropylengeflecht und EPDM-Kautschukdecke) lieferbar.

Keine optische Täuschung Die TPA-Schläuche von Masterflex sind rein optisch von TPU-Schläuchen kaum zu unterscheiden. Sie bestehen zu rund 30% aus nachwachsenden Rohstoffen. Die wesentlichen Produkteigenschaften sind ihre sehr gute Chemikalienbeständigkeit, hohe Kälteflexibilität, gute Abriebfestigkeit sowie gute UV-, Hydrolyse- und Mikrobenbeständigkeit. Darüber hinaus sind die Schläuche lebensmitteltauglich. Ihr Wandungsmaterial ist nach Richtlinie 2002/72/EU für den direkten Food-Kontakt zugelassen. Sie sind weichmacher- und halogenfrei, leichter als andere Thermoplaste, flexibel und dynamisch stark belastbar. Durch kleinste Biegeradien und die weitgehend glatten Innenwandungen sind die Schläuche auch strömungstechnisch optimal einsetzbar. Elektrostatische Aufladungen lassen sich durch Erdung der Spirale gemäß BGR 132 ableiten. Sie sind für Temperaturen von -50 bis 80°C, kurzzeitig bis 100°C geeignet.

FDA-konform Die Elaflon PTFE Universalschläuche von Elaflex-Gummi Ehlers sind mit einer glatt extrudierten, nahtlosen Innenschicht aus Teflon PTFE 62 ausgerüstet. Dieser Fluorkunststoff kombiniert eine hohe Biegewechselfestigkeit und Spannungsrissbeständigkeit mit hoher thermischer Stabilität und ist darüber hinaus beständig gegen nahezu alle in der Lebensmittel-, Pharma- und Chemieindustrie vorkommenden Medien. Die Bestandteile des Inliners sind FDA-konform und entsprechen den Anforderungen nach USP Class VI; weil der gesamte Schlauch inklusive des Inliners vollflächig elektrisch ableitfähig ist, kann er auch in den Ex-Zonen 0 und 1 eingesetzt werden. Da die Teflon-Innenschicht nicht auslaugend oder verfärbend ist, eignet er sich auch für hochreine Produkte,. Die inhärenten Antihafteigenschaften von PTFE verhindern, dass sich Rückstände festsetzen, und darüber hinaus ermöglichen sie eine leichte Reinigung des Schlauchs.

Glänzt mit Keramikauskleidung Für die Druck- und Vakuum-Förderung abrasiver Medien bietet Parker die abriebfesten Schläuche der Marke Cergom an. Die Innenschicht des Schlauchs besteht aus keramischen Hexagonalplatten. Dadurch konnten Standzeiten für abrasive Stoffe gegenüber herkömmlichen Elastomerqualitäten um das 15- bis 30-fache erhöht werden. Wartungskosten und Maschinenstillstandszeiten werden somit deutlich reduziert und die Produktivität gesteigert. Die Schlauchleitungen sind sehr flexibel im Umgang mit verschiedenen Arbeitsbedingungen und leichter in der Handhabung als starre Rohrbögen. Aufgrund ihrer Beschaffenheit reduzieren sie signifikant Vibrationen und Geräusche.

Mit eingebauter Heizung Der beheizbare Schlauch Carboblue HW Heated von Parker wurde speziell für Betankungs- und Transportsysteme wässriger Harnstofflösung (32,5 %) entwickelt, wie sie in der SCR-Technologie verwendet wird. Der Schlauch hat eine von BASF freigegebene EPDM-Seele, die sich hervorragend für die Verbindung mit Adblue eignet. Der Unterschied zu anderen Schlauchtypen liegt in den beiden elektrischen Kabeln, die mit einer besonderen Metalllegierung versehen sind, um ein schnelles Erwärmen des Adblue – in weniger als fünf Minuten von -30 °C bis 10 °C – sicherzustellen. Der Druckträger besteht aus Polyethylen. In Verbindung mit der antistatischen EPDM-Decke ist der Schlauch witterungsbeständig.

Trotz Korsett flexibel Mit der Serie Master-Clip HT bietet Masterflex doppellagige bzw. dreilagige flammfeste Hochtemperaturschläuche an. Der Master-Clip HT 650 ist für Arbeitstemperaturen bis 650°C, der Master-Clip HT 1100 bis 1100°C geeignet. Beim Master-Clip HT 650 bestehen die Innen- und Außenlage aus einem Hochtemperaturgewebe, das mit Hitzestabilisatoren beschichtet ist und durch eingewebte VA-Drähte verstärkt wird. Trotzdem sind sie flexibel, axial stauchbar und verfügen über eine gute Vakuumfestigkeit. Die Klemm-Profilwendel ist standardmäßig aus feuerverzinktem Stahlband gefertigt. Der Master-Clip HT 1100 setzt sich aus einer Innenlage aus einem spezialbeschichteten Hochtemperaturgewebe – ebenfalls verstärkt durch VA-Drahtgewebe -, einer Zwischenlage aus Therm-Textilmaterial und einem äußeren VA-Drahtgewebe zusammen. Die Schläuche werden bei der Abgas-Absaugung in kritischen Bereichen der Kfz-Industrie ebenso eingesetzt wie bei der Rauchgasabsaugung oder in vielen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus.

Heftausgabe: September 2009

Über den Autor

Gandert
Loader-Icon