Markt

Degussa setzt auf Wachstum und strafft Organisation

29.12.2005

Anzeige

Nach Abschluss der Aufbauphase (2001 bis 2004) hatte das Unternehmen Geschäftsportfolio und Strukturen im Rahmen dieses Projekts in den letzten sechs Monaten umfassend überprüft. Der Aufsichtsrat stimmte dem strategischen Konzept zu. In Verbindung mit den organisatorischen Änderungen sind keine betriebsbedingten Kündigungen geplant. Die neue Führungsstruktur wird ab dem 1. Januar 2006 wirksam.


Der Vorstand wird künftig eine deutlich operativere Rolle wahrnehmen und hierzu um zwei auf sechs Mitglieder verstärkt. Als neue Vorstandsmitglieder bestellte der Aufsichtsrat Dr. Bernhard Hofmann – er verantwortet derzeit den Unternehmensbereich Fine & Industrial Chemicals – sowie Dr. Manfred Spindler, der heute den Unternehmensbereich Specialty Polymers führt. Die Geschäftsbereiche berichten in Zukunft direkt an den Vorstand, die fünf Unternehmensbereiche entfallen als Führungsebene . Damit will das Unternehmen das Grundprinzip der dezentralen Unternehmensstruktur stärken. Entscheidungsprozesse werden beschleunigt, die Flexibilität im Markt weiter erhöht. Die Zahl der Geschäftsbereiche verringert sich von 20 auf 17.


Degussa setzt in Zukunft noch stärker auf nachhaltig profitables Wachstum. Im Rahmen des Projekts „Strategie & Organisation“ wurden renditestarke Geschäfte mit Wachstumspotenzialen identifiziert, die noch nicht voll ausgeschöpft sind. Diese Aktivitäten sollen gezielt ausgebaut werden. Für jene Geschäfte, die ihre Renditeziele trotz umfassender Restrukturierungen nicht erreichen können, werden mittelfristig andere Lösungen gefunden.


Die Verantwortung für die Strategie des Konzerns liegt bei Prof. Utz-Hellmuth Felcht als Vorstandsvorsitzendem der Degussa. Dr. Bernhard Hofmann wird für die operativen Geschäfte in den Berichtssegmenten Technology Specialties und Construction Chemicals zuständig sein. Dr. Manfred Spindler führt die Geschäfte in den Berichtssegmenten Consumer Solutions und Specialty Materials. Bei den Zuständigkeiten der Vorstandsmitglieder Dr. Alfred Oberholz, Dr. Thomas Schoeneberg und Heinz-Joachim Wagner ergeben sich keine wesentlichen Änderungen.


Der Vorstand wird in seiner Führungsaufgabe durch das Corporate Center und Services unterstützt, die beide effektiver aufgestellt werden. Das Corporate Center wird eine stärkere Führungsrolle im Konzern wahrnehmen. Die global tätigen Services berichten in Zukunft direkt an das jeweils zuständige Vorstandsmitglied, alle übrigen Services werden an die entsprechenden Corporate Center Bereiche angebunden. Dadurch wird die Zahl der Schnittstellen reduziert und eine effizientere Führung der Services erreicht.


Darüber hinaus strafft Degussa die internationale Organisation. Sieben Regionen (Nordamerika, Südamerika, Westeuropa, Osteuropa, Indien, China, Japan) werden künftig durch Regionenleiter vertreten, die direkt an die Vorstandsmitglieder berichten. Die übrigen Länder sind den lokal umsatzstärksten Geschäftsbereichen zugeordnet

Loader-Icon