Rietschle und Thomas Industries, zwei führende Hersteller von Vakuumpumpen und Verdichtern, gehen zusammen.

Deutsch-Amerikanische Pumpen-Hochzeit

06.09.2002

Die Werner Rietschle GmbH + Co. KG und Thomas Industries Inc. – zwei der führenden Hersteller von Vakuumpumpen und Verdichtern vereinbarten vertraglich die beiden Unternehmen zu einer internationalen Einheit mit sich ergänzendem Produkt-Portfolio und erweiterten Fertigungs- und Vertriebskapazität zu verbinden.


Rietschle: Thomas ist der perfekte Partner


Als perfekten Zusammenschluss aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten bezeichnet Dieter Rietschle, Geschäftsführer der Rietschle Firmengruppe, diese Verbindung: „Rietschle und Thomas haben beide eine Firmenkultur, die sehr starken Wert auf Innovation und Qualität legt. Beide Unternehmen haben hervorragend qualifizierte und engagierte Mitarbeiter. Zusammen sind diese Stärken die Grundvoraussetzung für unser Wachstum.“


Dieter Rietschle wird zukünftig einer der Geschäftsführer des neuen Unternehmens und damit ab Oktober 2002 auch Mitglied des 8-köpfigen Aufsichtsrats von Thomas Industries sein. Die Familie Rietschle ist außerdem einer der drei größten Aktionäre von Thomas Industries.


Thomas Industries: Passende Ergänzung für mehr Wachstum


Ebenso erfreut äußerte sich Timothy C. Brown, Vorsitzender, Präsident und Geschäftsführer von Thomas Industries: „Rietschle ist einer der herausragenden Namen in dieser Branche, und das Rietschle Produkt-Portfolio ergänzt unseres. Es gibt nur wenige Überschneidungen. Die Verbindung von Rietschle und Thomas erweitert die Unternehmensgröße, die internationale Bedeutung und den Wirkungsgrad. Wir können große Vorteile aus unserem gebündelten Wissen über Produktentwicklung, Produktion, Marketing und Vertrieb schöpfen. Dies ist der richtige Schritt zur richtigen Zeit.“


Verbindung für beide Unternehmen ein Gewinn


Bei Thomas Industries rechnet man damit , dass sich der Zusammenschluss 2003 positiv auf den Gewinn je Aktie auswirkt. Mit den am Markt starken Rietschle und Thomas Marken-Produkten ist man gut vorbereitet, um zusätzliche Potentiale durch erweiterte Absatzmöglichkeiten im vorhandenen Kundenkreis und durch das größere Produktspektrum erschließen zukönnen.


Weitere Chancen ergeben sich durch das Wachstum in den Märkten Druckindustrie, Verpackung, Holzbearbeitung und vielen anderen Anwendungen, in denen Rietschle Technologien Einsatz finden, die Brennstoffzellentechnik mit eingeschlossen.

Loader-Icon