Markt

Domino bündelt Kompetenzen in Kennzeichnung und Markierung

08.04.2005

Anzeige

Domino vereint in Deutschland die Kräfte der drei Tochterunternehmen Domino Amjet, Sator Laser und Wiedenbach Apparatebau. Die Vertriebs- und Serviceteams der drei Gesellschaften werden in der neu formierten Domino Deutschland GmbH zusammengefasst. Hierdurch entsteht ein Team, das eine breitere Produktpalette sowie ein flächendeckendes Servicenetzwerk bietet.


Die Standorte von Sator in Hamburg (Hochgeschwindigkeits-Lasersysteme) und von Wiedenbach in Moos (Branchen- und Sonderanwendungen im Inkjet-Bereich) konzentrieren sich künftig auf ihre Kernkompetenzen sowie auf die Unterstützung der Vertriebsaktivitäten in Deutschland. Damit die weltweit agierende Unternehmensgruppe auch künftig auf die Stärken dieser Tochtergesellschaften zurückgreifen kann, sollen diese Einheiten weiter ausgebaut werden.


Die deutsche Struktur ist eingebettet in die Domino Printing Sciences plc, die weltweit rund 2000 Mitarbeiter beschäftigt und ihre Produkte in mehr als 120 Ländern verkauft. Im Finanzjahr 2004 konnte die Gruppe ihren Umsatz im fünften Jahr in Folge steigern und erzielte insgesamt 178,3 Mio. britische Pfund (etwa 265 Mio. Euro), was ein Wachstum von 8 % im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Loader-Icon