Dürr-Konzern eröffnet neue Tochtergesellschaft in Thailand

06.07.2012 Der Maschinen- und Anlagenbaukonzern Dürr, Bietigheim-Bissingen, baut seine Position im Wachstumsmarkt Südostasien weiter aus. Ende Juni eröffnete das Unternehmen in Bangkok seine neue Gesellschaft Dürr Thailand, die das Service- und Neuanlagengeschäft in Südostasien verstärken soll.

Anzeige
Dürr-Konzern eröffnet neue Tochtergesellschaft in Thailand

„Wir verstärken unsere Präsenz in Südostasien, um unsere Kunden aus der Automobilindustrie beim Aufbau lokaler Produktionskapazitäten noch effektiver zu unterstützen“, sagt Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr (Bild. Dürr)

Das neue Tochterunternehmen wird eng mit dem japanischen Lackieranlagenbauer Parker Engineering kooperieren, an dem Dürr im vergangenen Jahr eine 10-prozentige Beteiligung erworben hat. Dürr Thailand wird durch das internationale Konzernnetzwerk unterstützt und soll gemeinsam mit Parker Engineering sowohl das Service- als auch das Neuanlagengeschäft in Südostasien intensivieren. Dabei setzt Dürr neben dem Lackierrobotergeschäft auch auf die Vermarktung energieeffizienter Produktionstechnologien.

Aufgrund steigender Pro-Kopf-Einkommen zählt Südostasien zu den attraktivsten Zukunftsmärkten der Automobilindustrie. Nach Expertenschätzungen wird die Automobilproduktion in der Region bis 2016 durchschnittlich um über 10 % pro Jahr wachsen.

Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender der Dürr: „Wir verstärken unsere Präsenz in Südostasien, um unsere Kunden aus der Automobilindustrie beim Aufbau lokaler Produktionskapazitäten noch effektiver zu unterstützen.“ Neben westlichen Produzenten hat Dürr auch Hersteller aus Japan und anderen asiatischen Ländern im Blick. „Die Automobilindustrie Japans verfügt in Südostasien über hohe Marktanteile. Gemeinsam mit Parker Engineering wollen wir das Geschäft mit japanischen Kunden ausbauen“, so Dieter.

Seit den 1970er-Jahren hat Dürr in Südostasien bereits über 40 Lackieranlagen gebaut. Zuletzt nahm das Unternehmen in Thailand eine Lackiererei für Ford in Betrieb. Mit Dürr Thailand ist der Dürr-Konzern nunmehr in 23 Ländern durch eigene Gesellschaften vertreten.

(dw)

Loader-Icon