Dezentrale Automatisierung mit minimalem Aufwand

Edelstahl-Armaturen: Element-Serie mit Nennweite bis DN50

20.07.2012 Durch das erweiterte Ventil-Angebot der Element-Serie von Bürkert um Antriebsgrößen bis zu 130 mm lassen sich mit diesen Geradsitz-, Schrägsitz- und Membranventilen jetzt Armaturen bis zu einer Nennweite von DN50 realisieren. Das modulare Konzept dieser Edelstahl-Serie ermöglicht eine intelligente und flexible Systemarchitektur für Regler, Ventile und Sensoren.

Anzeige
Edelstahl-Armaturen: Element-Serie mit Nennweite bis DN50

(Bild: Bürkert)

Das erweiterte Ventil-Angebot erhöht die maximal verfügbare Antriebsgröße der Sitzventile Typ 2100 (Schrägsitz Auf/Zu), 2101 (Geradsitz Auf/Zu), Membranventil-Familie 2103 (2-Wege-Ventile Auf/Zu sowie Regel) und der Sitzregelventile Typ 2300 (Schrägsitz) und 2301 (Geradesitz) von ehemals 90 auf 130 mm. Der Einsatzbereich der Ventiltypen vergrößert sich dadurch deutlich und ermöglicht jetzt eine Verwendung bei höheren Mediumsdrücken an Rohrleitungen mit einer Nennweite von bis zu DN 50.

Die robusten Ventile und Sensoren können für Flüssigkeiten, Dämpfe, ätzende Lösungsmittel und Chemikalien oder abrasive oder hochreine Substanzen in vielen unterschiedlichen Anwendungen und Prozessumgebungen eingesetzt werden. Ihr spezielles Antriebsdesign erlaubt die einfache Integration von Automatisierungseinheiten in allen Ausbaustufen vom Stellungsrückmelder bis hin zum elektropneumatischen Stellungsregler oder Prozessregler. Mit diesem Konzept lassen sich selbst komplexe Anlagen vollständig mit minimalem Aufwand für Verkabelungs- und Verschlauchung dezentral automatisieren.

Die Ventile im hygienischen Edelstahldesign sind in Schutzklasse IP65/67 ausgeführt. Sie sind für Medientemperatur von -10 bis +185 °C ausgelegt.

Loader-Icon