Air Liquide plant zwei Produktionsanlagen für Biomethan in Italien. (Bild: Air Liquide)

Air Liquide plant zwei Produktionsanlagen für Biomethan in Italien. (Bild: Air Liquide)

| von Ansgar Kretschmer

Die Inbetriebnahme der beiden Produktionseinheiten in Truccazzano, Mailand, und Fontanella, Bergamo, ist für das zweite Quartal 2021 geplant. Sie sollen die Verwertung von landwirtschaftlichen und tierischen Abfällen aus der örtlichen Landwirtschaft für die Produktion von verflüssigtem Biomethan ermöglichen und eine Gesamtproduktionskapazität von 3.200 t/a haben, was etwa 50 GWh/a entspricht.

Effiziente Lösungen für gesenkten Kohlenstoff-Fußabdruck

Unter dem Gesichtspunkt der Kreislaufwirtschaft werden die beiden Einheiten auch durch eine Tankstelle für die Lieferung von biologisch verflüssigtem Erdgas (Bio-LNG) und biologisch komprimiertem Erdgas (Bio-CNG) an lokale Transportunternehmen ergänzt. Die Tankstelle wird 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche geöffnet sein und bis zu 100 Lastwagen pro Tag betanken können. Air Liquide und sein Partner Dentro il Sole (DIS) sind Partnerschaften mit lokalen landwirtschaftlichen Betreibern eingegangen, um Biomethan für den Transportsektor zu produzieren.

„Diese neuen Investitionen veranschaulichen unsere Fähigkeit, Kunden im Straßenverkehr zu unterstützen, indem wir effiziente Lösungen anbieten, damit sie ihren Kohlenstoff-Fußabdruck senken können“, sagte Emilie Mouren-Renouard, Mitglied des Exekutivausschusses von Air Liquide. „Mit diesen beiden neuen Produktionseinheiten in Italien setzt Air Liquide die Entwicklung seiner Biomethan-Aktivitäten in Europa fort. Im Einklang mit seinen Klimazielen ergreift Air Liquide Maßnahmen mit Ökosystemen, um den Herausforderungen der Energiewende zu begegnen.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.