Greenline-Floor-Verfahren für Industrieböden
  • säure- und laugenresistent
  • nicht brennbar
  • geringe Folgekosten
Bild: BMF

Bild: BMF

Die Böden sind ölbeständig, säure- und laugenresistent sowie wasserdicht. Bei entsprechender Pflege haben sie einen laut Hersteller nahezu unbegrenzten Bestand, ohne sich optisch zu verändern. Ein Vorteil des Verfahrens ist, dass die Arbeitsschritte unter laufendem Betrieb durchzuführen sind. Sie sind absolut staubfrei, die Oberfläche ist bereits kurz nach dem Bearbeiten begehbar. Während Beschichtungen oft eine Temperatur von 12 °C benötigen, um aushärten zu können, reichen hier 5 °C. Die Anschaffungskosten sind bis zu 20 % günstiger als ein beschichteter Industrieboden, die Folgekosten, die Betreiber für die Wartung und Reinigung einrechnen müssen, reduzieren sich auf ein Minimum.

 

Wenn Sie mehr – z. B. über Eigenschaften, Verfahren oder Referenzen – wissen möchten, klicken Sie hier.

Greenline-Floor-Verfahren für Industrieböden 1406ct906

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?