September 2013
  • Die Scheinwerfer erfüllen die Schutzarten IP 66/67 (je nach Verschraubungstyp) sowie die Anforderungen für die Ex-Zonen 1 und 21.
  • Die Systemleistung beträgt bei voller Bestromung 135 Watt, damit können Betreiber rund 45 % ihrer Energiekosten einsparen.
  • Die Gesamtkonstruktion ist vibrations- und erschütterungsfest sowie windlastunempflindlich und damit auch für harte Einsatzbedingungen geeignet.  
Die LED-Technik ist für den Ex-Bereich geeignet und ermöglicht einen energieeffizienten Betrieb. Bild: Adolf Schuch

Die LED-Technik ist für den Ex-Bereich geeignet und ermöglicht einen energieeffizienten Betrieb. Bild: Adolf Schuch

Ein Ersatz, kein Kompromiss
Insgesamt 42 Highpower-LED ermöglichen einen effektiven Leuchten-Lichtstrom von maximal 10.200 lm. Betreiber können das System als vollwertigen Ersatz für einen konventionellen 250 W HIT/HSE-Scheinwerfer einsetzen. Die Technik ist jedoch deutlich energieeffizienter, denn die Systemleistung beträgt bei voller Bestromung nur 135 Watt. Damit können Anwender gegenüber einem 250-W-HI-Scheinwerfer Energiekosteneinsparungen bis 45 % realisieren. Jede einzelne LED ist mit einer speziell berechneten Linsenoptik versehen, um eine homogene und effektive Lichtverteilung zu ermöglichen. Eine tief- oder tiefbreitstrahlende Charakteristik steht wahlweise zur Verfügung. Das Design des Leuchtkörpers haben die Ingenieure für die Anforderungen der LED als Lichtquelle optimiert und das Gewicht reduziert: Der Scheinwerfer wiegt lediglich 17 kg und ist damit konventionellen Scheinwerfern in Handhabung und Montage überlegen. Zudem verringert sich die Windlastempfindlichkeit durch die kompakte Form. Die Gesamtkonstruktion ist vibrations- und erschütterungsfest und damit auch für harte Einsatzgebiete geeignet. Das Gehäuse ist aus einer hochwertigen kupferfreien Aluminiumlegierung gefertigt (British Standard Marine Grade BS EN 13195) und kann ohne weitere Lackierung oder Coating auch in rauen Offshore-Anwendungen eingesetzt werden. Der verstellbare Haltebügel sowie alle außenliegenden Schrauben und Verschlüsse sind standardmäßig in Edelstahl ausgeführt. Neben den Eigenentwicklungen verbaut das Unternehmen nur LED und Treiber namhafter Hersteller. Mit diesen Qualitätskomponenten sowie dem Thermomanagement durch das direkte Anbinden der LED an das Gehäuse, können Anwender den Scheinwerfer auch unter extremen klimatischen Bedingungen einsetzen. Der Betriebstemperaturbereich reicht von -50 bis 60 °C bei jeweilig angepasster Konfiguration an die Betreiberspezifikation.

Einsatzgebiet: überall
Darüber hinaus ist der Scheinwerfer wartungsfreundlich: Den Austausch der LED-Module und des Treibers kann das Personal über den verschraubten Glasrahmen (Zündspaltgewinde) vornehmen, eine aufwendige Demontage entfällt. Der Gewindezündspalt ist bei dem IIC-zertifizierten Scheinwerfer komplett wartungsfrei. Durch den Spannungsbereich von 120…277 V, 50/60Hz können Betreiber das System in allen Regionen der Welt einsetzen. Als zusätzliches Sicherheitsmerkmal bietet der Hersteller Schutzgitter und Sicherungsseile an. Der Ex-Scheinwerfer ist laut Unternehmen der erste vollwertige Ersatz konventioneller Scheinwerfer in diesem Segment, der sowohl technisch als auch preislich eine echte Alternative zu bisherigen Lösungen darstellt.

Zur Produktseite des Herstellers gelangen Sie hier.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

ADOLF SCHUCH GMBH

Mainzer Straße 172
67547 Worms
DE