Rohrleitungsmanagement im Mittelpunkt

Engineering-Software Visual Plant Engineer

26.05.2010 Die Engineering-Software Visual Plant Engineer ermöglicht neben der Erstellung von Rohrleitungs- und Instrumentierungsdiagrammen (P&IDs) ohne CAD-Kenntnisse ein verteiltes Engineering vom Vertrieb über Basic- und Detail-Engineering bis hin zur Inbetriebnahme verfahrenstechnischer Anlagen. Weitere Funktionen sind intelligente Fließbilder, bidirektionaler Datenaustausch, automatische Generierung von verschiedenen Listen in Excel sowie technische Dokumente in Word.

Zentrale Neuerung ist die flexible Rohrleitungsverwaltung. Mit dem Rohrleitungsmanager wird der Verlauf der ausgewählten Rohrleitung farblich gekennzeichnet. Fehler wie nicht verbundene Leitungen oder Kurzschlüsse werden automatisch ermittelt. Eingefügte Rohrleitungskomponenten übernehmen die Werte für Nennweiten, Druckstufen und weitere Eigenschaften der Rohrleitung. Listen, Datenblätter und Label werden per Mausklick in Excel erstellt. Abschließend belegt die technische Dokumentation alle vorgenommenen Änderungen im gesamten Lebenszyklus einer Anlage und verringert so den Wartungsaufwand. Eine weitere Neuerung besteht darin, dass der Anwender über den aktuellen Projektstatus und Fehler informiert wird. Die Statuserkennung wird durch farbliche Kennzeichnung zusätzlich unterstützt. So werden bereits erste Ideen von Vertriebsmitarbeitern aufs Zeichenblatt gebracht und anhand desselben Dokuments das Projekt anschließend in den verschiedenen Arbeitsphasen ausdifferenziert und weiterentwickelt. Dabei ermöglicht datenbankorientiertes Arbeiten das Erfassen aller Anlagenelemente sowie die transparente Bearbeitung von Angebotsanfragen.

Loader-Icon