Konsolidierung

Eurochem-Gruppe verkauft Erdgasförderer nach Russland

27.11.2017 Die Schweizer Eurochem-Gruppe trennt sich vom Erdgas-Produzenten Severneft-Urengoy und verkauft ihn an Novatek, einen der größten unabhängigen Gasförderer in Russland. Eurochem hatte das Erdgas-Explorations- und Förderunternehmen erst 2012 für 403 Mio. US-Dollar übernommen.

Severneft-Urengoy ist aktiv in der autonomen Region Yamal-Nenets in Russland und hält dort Lizenzen über geschätzte Reserven von knapp über 900 Mio. Barrel Öl und äquivalenter Kohlenwasserstoffe. Über den Preis des Verkaufs an Novatek vereinbarten die Vertragspartner Stillschweigen. Das Gasunternehmen hatte nach der Übernahme den Kern der Öl- und Gassparte von Eurochem gebildet, zu der auch weitere Unternehmensteile in Russland und Kasachstan gehören.

Mit dem Verkauf will Eurochem sich stärker auf die Exploration und Entwicklung in den verbleibenden Gasgebieten konzentrieren. Diese liegen vor allem in den Regionen Astrachan und Saratov in Russland sowie im Kamenkovsy-Gasfeld in Kasachstan. Sie sollen den Gasbedarf des Düngemittelherstellers Eurochem decken. Solange die Entwicklung der Gasfelder andauert, wird die Unternehmensgruppe Gas von Drittanbietern beziehen. „Der Verkauf von Severneft-Urengoy wird diese Geschäftssparte verschlanken und profitabler machen, besonders sobald unser Gasfeld in Astrachan den Betrieb aufnimmt und unsere Produktionsstätten in Russland mit Gas versorgt“, erklärt Dmitry Strezhnev, CEO von Eurochem.

Loader-Icon