"Weltweit größtes Format"

Evonik: Anlage für PMMA-Flachfolien startet

14.11.2018 Der Spezialchemie-Konzern Evonik hat eine Mehrschicht-Coextrusionsanlage im südhessischen Weiterstadt in Betrieb genommen. Dort kann das Unternehmen nun Flachfolien aus Polymethylmethacrylat (PMMA) im nach eigenen Angaben weltweit größten verfügbaren Format produzieren.

Anzeige
Die neue Anlage produziert Folien mit einer Breite von von 2.700 mm. (Bild: Evonik)

Die neue Anlage produziert Folien mit einer Breite von von 2.700 mm. (Bild: Evonik)

Die produzierten Folien sind mehrschichtig und haben eine Breite von 2.700 mm. Sie erschließen für Evonik damit ein neues Marktpotential: Gerade in Märkten mit überdurchschnittlichem Wachstum wie beispielsweise Asien stellen teilweise extreme Witterungsbedingungen besondere Herausforderungen an Fassadenwerkstoffe. „Unser Grundmaterial PMMA, ergänzt um eine oder mehrere zusätzliche Funktionsschichten, ist der ideale Werkstoff für derartige Anwendungsfälle“, erläutert Michael Enders, der das Foliengeschäft verantwortet. Mehrschichtige PMMA-Folien kommen aber auch in der Mikrofluidik, in der Profilummantelung für Fensterrahmen sowie in der grafischen Industrie zum Einsatz.

(jg)

Loader-Icon