Neuer Chef für Geschäftsgebiet Process Technology & Engineering

Evonik: Axel Kobus übernimmt Technology & Engineering von Wilhelm Otten

12.08.2019 Dr. Axel Kobus hat zum 1. Juli 2019 die Leitung des Geschäftsgebiets Process Technology & Engineering bei Evonik übernommen. Kobus folgt damit Dr. Wilhelm Otten, der bis zu seinem Ausscheiden am 31. Dezember 2019 neben seiner Gremienarbeit ein internes Projekt verantwortet.

Dr. Axel Kobus hat zum 1. Juli 2019 die Leitung des Geschäftsgebiets Process Technology & Engineering bei Evonik übernommen und folgt damit Dr. Wilhelm Otten, der bis zu seinem Ausscheiden am 31. Dezember 2019 neben seiner Gremienarbeit ein internes Projekt verantwortet.

Dr. Axel Kobus (links) hat zum 1. Juli 2019 die Leitung des Geschäftsgebiets Process Technology & Engineering bei Evonik übernommen und folgt damit Dr. Wilhelm Otten, der bis zu seinem Ausscheiden am 31. Dezember 2019 neben seiner Gremienarbeit ein internes Projekt verantwortet. Bilder: Evonik

Der Maschinenbauer und promovierte Verfahrenstechniker Dr. Axel Kobus kam 1999 als Prozessingenieur und Technikumsleiter zu Degussa Hüls nach Marl. Nach verschiedenen weiteren Managementpositionen im In- und Ausland, unter anderem als Leiter Global Supply Chain Management, strategischer Einkauf und Engineering im Geschäftsgebiet Initiators in Ohio, USA, übernahm Kobus 2010 die Funktion des Growth Line Leiters Fibres and Membranes mit Verantwortung für Legaleinheiten in Österreich und UK. Seit 2016 war Kobus Vice President und General Manager für die Produktlinie Fibres, Membranes & Specialties am Standort Marl und zusätzlich konzernweit verantwortlich für das Innovations- und Wachstumsfeld Membranen bei Evonik.

Das Geschäftsgebiet Process Technology & Engineering von Evonik hat das Ziel, durch funktionale Exzellenz in der Verfahrenstechnik und im Anlagenbau bestehende Anlagen und Prozesse technologisch weiterzuentwickeln und neue Technologien zu etablieren, die den Nutzen für das Geschäft vergrößern.

Dr. Wilhelm Otten leitete das Geschäftsgebiet Process Technology & Engineering von Januar 2015 bis Juni 2019. Von 2011 bis November 2018 war Otten Vorstandsvorsitzender der Namur und hat dieses Amt im vergangenen Herbst an Dr. Felix Hanisch, Bayer, abgegeben.

(as)

 

Mehr zum Thema:

Foto Ringscheibenreaktor für Veröffentlichung_20190513_123049_1 (1) Blaupause für erfolgreiche Kooperationen

Evonik schließt Projekt für neue Spezial-Copolyesteranlage ab

12.07.2019 Eigene Verfahren sind ein wichtiger Erfolgsfaktor der deutschen Großchemie. Für eine neue Copolyester-Anlage am Standort Witten hat Evonik auch den Kernprozess zugekauft, was eine deutlich intensivere Zusammenarbeit mit dem Zulieferer erforderte. mehr

Smarte Feldgeräte setzten Leitsysteme schachmatt Alle Macht dem smarten Feld

Namur-Hauptsitzung 2018: Leitsysteme schachmatt?

13.11.2018 Wenn die Namur ruft, dann strömen Hunderte Prozessautomatisierer. So auch in diesem Jahr, in dem die Anwendervereinigung die künftige Rolle smarter Sensoren in Systemen der Prozessautomatisierung zum Thema gemacht hatte. Und die Botschaften dürften vor allem einigen Systemanbietern nicht gefallen. mehr

Dr. Felix Hanisch, Bayer, ist der neue Vorstandsvorsitzende der Namur. Bild: Redaktion 650 Teilnehmer zur 81. Namur-Hauptsitzung

Namur definiert Rolle der Feldinstrumente in der digitalen Transformation

08.11.2018 Am Donnerstag, 08. November, ist in Bad Neuenahr die 81. Namur-Hauptsitzung gestartet. Der Verband von Anwendern von Prozessautomation beschäftigt sich mit der Frage, welche Bedeutung smarte Sensoren und neue Dienstleistungen in naher Zukunft haben werden. mehr

Die von Exxonmobil vorgeschlagene Open Process Automation löst die klassische Automatisierungspyramide auf. Bild: CHEMIE TECHNIK, Infos: Exxonmobil OPA und NOA sollen harmonisiert werden

Namur und Open Group unterzeichnen Absichtserklärung für Automatisierungsstandard

02.08.2018 Die amerikanische Open Group und die Namur haben eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit für einen künftigen offenen Standard zur Prozessautomation unterzeichnet. mehr

Um Geschäftsprozesse komplett zu optimieren, haben die Prozessautomatisierer der Namur den MSR-Begriff erweitert. Bild: j-mel, Fotolia Namur-Hauptsitzung: Prozessautomatisierer erweitern MSR-Begriff

Digitalisierung in der Prozessindustrie

13.11.2017 Wird die Automatisierung in der digitalen Welt zum Handlanger der IT? Diese Frage bewegte die Prozessautomatisierer noch bis vor Kurzem. Inzwischen haben die in der Namur organisierten Anwender ihre Furcht beiseite gelegt und kurzerhand ihren Bilanzkreis erweitert: Künftig sollen ganze Geschäftsprozesse zum Regelkreis werden. mehr

Namur-Vorstandschef Dr. Wilhelm Otten eröffnet die 80. Namur-Hauptsitzung Namur-Hauptsitzung 2018 gestartet

Prozessautomatisierer diskutieren Digitale Transformation

09.11.2017 Die Namur-Hauptsitzung, das Anwendertreffen der Prozessautomatisierer ist heute mit einer hohen Beteiligung gestartet. Über 600 Teilnehmer haben sich in Bad Neuenahr versammelt, um die aktuellen Trends in der Automation von Prozessanlagen zu besprechen. mehr

Der Spezialchemiekonzern Evonik investiert jedes Jahr über 1 Mrd. Euro in neue Anlagen – meist basierend auf eigener Technologie. Im Dialog zu besseren Projekten

Evonik senkt Projektkosten durch neue Abwicklungsmethodik

12.09.2017 Wenn Anlagenprojekte aus dem Ruder laufen, dann kann das viele Ursachen haben. Die meisten Fehler werden gleich zu Beginn gemacht – und häufig liegt die Kommunikation zwischen Auftraggeber und Engineeringpartner im Argen. mehr

Bild: alphaspirit – Fotolia Flexibilität und Kooperation gefragt

Anlagenbau diskutiert Wettbewerbsdruck und EPC-Fähigkeit

08.08.2017 Ein bisschen mehr geht immer – sowohl im Positiven, als auch im Negativen: Ein bisschen viel mehr Wettbewerbsdruck verspüren deutsche Anlagenbau-Unternehmen, so eine aktuelle Umfrage des VDMA. Und es wird in den nächsten Jahren noch schlimmer werden. Welche Antworten die Branche darauf findet, wurde auf dem 5. Engineering Summit im Juli diskutiert. mehr

Linde-Vorstand Dr.-Christian Bruch diskutierte auf dem 5. Engineering-Summit die Erfolgsfaktoren bei der Abwicklung vo Großprojekten. Bilder: Redaktion 5. Engineering Summit in Mannheim beendet

Anlagenbau stellt sich wachsendem Veränderungsdruck

05.07.2017 Unter dem Motto „Time to Change“ ist am Mittwoch der 5. Engineering Summit zu Ende gegangen. Über 300 Führungskräfte aus dem europäischen Anlagenbau hatten in Mannheim die aktuellen Veränderungen im Engineeringgeschäft diskutiert. Die regen Diskussionen waren geprägt vom Willen, die Herausforderungen zu meistern, die durch Marktveränderungen, die Digitalisierung und den Druck, effiziente Prozesse und Methoden zu nutzen, entstehen. mehr

 

Loader-Icon