Heißsiegel-Dispersionen

Evonik baut Produktion in Darmstadt aus

14.11.2019 Der Spezialchemie-Konzern Evonik hat einen Produktionsausbau am Standort Darmstadt angekündigt. So sollen die Kapazitäten für organische Dispersionen für Heißsiegel-Anwendungen „signifikant“ steigen – ein erstes Projekt für die neue Standortleiterin.

Organische Dispersionen, die Evonik unter dem Markennamen Degalan vermarktet, kommen zur Formulierung von Heißsiegellacken zum Einsatz und sorgen für eine sichere Versiegelung für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen. Die organische Dispersionen bieten eine direkte Haftung auf Aluminium- und PET-Deckelmaterialien für umweltfreundliche Verpackungslösungen.

Die Erweiterung der Anlage soll bis zur zweiten Hälfte 2021 abgeschlossen sein. „Darmstadt ist der richtige Standort für den Kapazitätsausbau, da wir hier Synergien aus der bereits bestehenden Anlage nutzen können“, erläuterte Dr. Peter Neugebauer, Business Director Specialty Acrylics, Coating & Adhesive Resins.

Neue Standortleiterin

Tanja Gargulla hat zum 1. November die Leitung des Standorts Darmstadt übernommen. (Bild: Evonik)

Tanja Gargulla hat zum 1. November die Leitung des Standorts Darmstadt übernommen. (Bild: Evonik)

Der Standort hat dabei seit Anfang November mit Tanja Gargulla eine neue Standortleiterin. Gargulla ist Volljuristin und chinesische Sprachwissenschaftlerin. Seit ihrem Wechsel 2003 zum Vorgängerunternehmen Degussa in Frankfurt war sie in unterschiedlichen Funktionen innerhalb des Evonik-Konzerns im In- und Ausland tätig – unter anderem als Leiterin der Rechtsabteilung in China sowie der Geschäftsentwicklung im Geschäftsgebiet Oil Additives in Darmstadt. Anschließend verantwortete sie die Analyse von Unternehmenskäufen in einer Wachstumsinitiative des Konzerns. Zum ihrem Aufgabengebiet, dem Standort Darmstadt mit rund 1.300 Mitarbeitern, zählt auch eine Betriebsstätte in Weiterstadt. (jg)

 


Chemieanlagen-Projekte im Monat Oktober

Loader-Icon