Debottlenecking in Marl

Evonik erweitert Kapazitäten des C4-Verbundes

28.08.2020 Evonik investiert rund 15 Mio. Euro in seinen C4-Produktionsverbund in Marl. Durch gezielte Debottlenecking-Maßnahmen soll sich die dortige Produktionskapazität für sogenannte Isobutenderivate bis Ende 2021 um deutlich über 50 % erhöhen.

Im Isobutenteil des Produktionsverbunds werden die Produkte TBA, DiB und TMH hergestellt. Diese erfreuen sich steigender Nachfrage und versprechen nach Einschätzung von Evonik auch in Zukunft hohe Wachstumspotentiale. Das Projekt sieht neben den Kapazitätsmaßnahmen auch vor, die Logistik weiter auszubauen, um die Lieferungen flexibler zu machen: sowohl in Bezug auf die abgefragten Mengen als auch in Bezug auf die Lieferzeit. Ein weiterer Vorteil der Investition: Die Reinheit für das Produkt TMH steigt von >88 % auf >96 %. Das bedeutet, dass Anwender TMH künftig ohne zusätzliche Aufreinigung direkt im eigenen Produktionsprozess einsetzen können.

Von links nach rechts: Dr. Markus Winterberg (Vice President Production & Technology); Dr. Hinnerk Gordon Becker (Market Segment Head Specialties); Christian Bierhaus (Senior Vice President Marketing & Sales). (Bild: Evonik)

Von links nach rechts: Dr. Markus Winterberg (Vice President Production & Technology); Dr. Hinnerk Gordon Becker (Market Segment Head Specialties); Christian Bierhaus (Senior Vice President Marketing & Sales). (Bild: Evonik)

Hintergrund der Investition im Geschäftsgebiet Performance Intermediates ist die konsequente Weiterentwicklung der sogenannten petrochemischen Spezialitäten. Diese ergänzen die bekannten Klassiker wie MTBE, 1,3-Butadien oder DINP und tragen wesentlich dazu bei, dem Ziel von Evonik zur hunderprozentigen stofflichen Nutzung aller Rohstoffströme und somit dem Nachhaltigkeits-Ansatz des Konzerns gerecht zu werden.

Was sind TBA, DiB und TMH?

  • TBA ist von Evonik in zwei Qualitäten („rein“ und „azeotrop“) erhältlich, und kommt unter anderem für die Herstellung von organischen Peroxiden für die Kunststoffindustrie sowie als Speziallösemittel und für die Herstellung von Tablettencoatings in der Pharmaindustrie zum Einsatz.
  • DiB ist ein hoch verzweigtes C8-Molekül. Es findet aufgrund seiner hohen Reinheit als Zwischenprodukt für die Herstellung von UV-Stabilisatoren, Hochleistungsschmierstoffen und speziellen Polymerharzen Verwendung.
  • TMH ist als Aldehyd mit hoher Isomerenreinheit ein Zwischenprodukt für die Herstellung von Hochleistungsschmierstoffen (insbesondere Kühlschmiermitteln) und Schmierstoff-Additiven sowie Bestandteil und Zwischenprodukt für Spezialprodukte in Kosmetik- und Duftstoffindustrie. (jg)

Weitere aktuelle Anlagenprojekte

Loader-Icon