Nicht-tierische Produkte

Evonik investiert in Start-up für Lederersatz

23.09.2019 Der Spezialchemie-Konzern Evonik hat in das US-amerikanische Start-up Modern Meadow investiert. Dieses Unternehmen stellt biotechnologische Materialien her, die von Leder inspiriert sind, jedoch keine Tierhäute enthalten. Evonik will so dem Nachfragetrend zu nicht-tierischen Produkten Rechnung tragen.

Das Start-up stellt lederähnliche aber tier-freie Materialien her. (Bild: Evonik)

Das Start-up stellt lederähnliche aber tier-freie Materialien her. (Bild: Evonik)

Die Technologie von Modern Meadow produziert über einen Fermentationsprozess mit Hefezellen Kollagen – ein Protein, das ein natürlicher Bestandteil von Tierhäuten ist. Das nach dieser biotechnologischen Methode produzierte nicht-tierische Material ähnelt nach Angaben des Unternehmens somit stärker natürlichem Leder als synthetisch hergestellte Ersatzprodukte.

Leder ist ein Milliardenmarkt

Die Technologie eröffne zahlreiche Möglichkeiten, lederähnliche Materialien mit neuen Eigenschaften zu schaffen, wie beispielsweise durch ein geringeres Gewicht, neue Verarbeitungsformen oder Musterungen. Der Markt für tierisches und künstliches Leder wird auf 190 Mrd. US-Dollar geschätzt, mit Anwendungen unter anderem in der Automobil-, Möbel-, und Bekleidungsindustrie.

Produktion soll 2020 starten

Bereits im März 2018 einigten sich Evonik und Modern Meadow auf eine Zusammenarbeit, um die Produktion des Start-ups auf einen kommerziellen Maßstab zu bringen. Die kommerzielle Herstellung des Kollagens soll 2020 an einem Evonik-Standort in der Slowakei starten, der auf die Produktion von biofermentierten Spezialprodukten in Pilotanlagen und im kleinen bis mittleren Maßstab spezialisiert ist. (jg)

Loader-Icon