Markt

Evonik Joint Venture baut Cyanurchlorid-Anlage in China

09.01.2008

Anzeige

Auf dem Gelände des Chongqing Industrial Park in Westchina errichtet Evonik Industries eine neue Anlage für Cyanurchlorid (CYC), ein Zwischenprodukt für Anwendungen in Landwirtschaft, Textil-, Papier- und Kunststoffindustrie. Die Fertigstellung ist für Ende 2008 geplant, in der Anlage werden etwa 280 Mitarbeiter beschäftigt sein. Der Anlagenbau verdoppelt die derzeit in China bestehenden CYC-Kapazitäten auf 60000 t.

Verantwortlich für das Projekt zeichnet das Joint Venture Degussa Sanzheng (Yingkou) Fine Chemicals, das Mitte 2005 im nordchinesischen Yingkou gegründet wurde. Dort werden schon seit den 80er Jahren u.a. CYC und entsprechende Nebenprodukte hergestellt. Im Rahmen des Joint Ventures wurden die Kapazitäten auf 30000 t ausgebaut. An dem Gemeinschaftsunternehmen hat Evonik einen Anteil von 65 %, 35 % hält Liu Zhixun, Hauptaktionär und stellvertretender Geschäftsführer des nordchinesischen Unternehmens Yingkou Sanzheng Fine Chemicals (YSFC).

Die etwa 650 Mitarbeiter des Joint Ventures in Yingkou erwirtschafteten 2006 einen Umsatz von rund 46 Mio. Euro, schwerpunktmäßig im asiatischen Raum. Mit der neuen Produktionsanlage setzt Evonik die umfangreichen Investitionen in China fort: 18 Unternehmen an mehr als zehn chinesischen Standorten gehören inzwischen zum Konzern. Im Geschäftsjahr 2006 erwirtschafteten in der Region China rund 4000 Mitarbeiter einen Umsatz von 460 Mio. Euro – eine Steigerung um 60 % im Vergleich zu 2005. Die Produktpalette umfasst gefällte Kieselsäure, Carbon Black, Gummisilane, Aminosäuren, Polyurethanschaum-Additive, Lackpolyester, Pigmentpasten, Farbtonmischsysteme, Hochleistungskunststoffe und Initiatoren für die Kunststoffherstellung.

Loader-Icon