Oberhalb des Ex-Schutzbereichs

Ex- und brandschutzgerechtes, flurfreies Regalbediengerät

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

23.05.2018 Die klassische Planung von automatischen Lagersystemen sieht häufig immer noch den Einsatz flurgebundener Regalbediengeräte vor. Diese kommen allerdings schnell an ihre Grenzen, wenn Flexibilität gefragt ist oder bestimmte Anforderungen nicht erfüllt werden können.

Anzeige

Entscheider-Facts für Planer und Betreiber

  • In der Chemiebranche bestehen besondere Ex- und Brandschutzanforderungen für automatische Lagersysteme. Diese erfordern den Einsatz ex-geschützter Betriebsmittel oftmals bis zu einer Bauhöhe von 800 mm ausgehend vom Bodenniveau bei entsprechendem Luftwechsel.
  • Die vorgestellte flurfreie Logistiklösung arbeitet mit ihrer gesamten Technik oberhalb dieses Ex-Schutzbereiches. Somit können aufwendige ex-geschützte Betriebsmittel entfallen.

Aviator

Das flurfreie Regalbediengerät Aviator fährt auf der obersten Regalebene und bewegt Lasten über Seile. Bilder: Westfalia

Die Vorschriften zum Ex- und Brandschutz sind solche Anforderungen, die in Projekten zunehmend Hindernisse aufstellen.

Mehr Planungsfreiheit durch Flurfreiheit

Der Logistikspezialist Westfalia hat für verschiedene Anwendungsfälle in der Intralogistik das Regalbediengerät Aviator entwickelt. Im Vergleich zu konventionellen Regalbediengeräten verfährt das deutlich leichtere Gerät in der obersten Regalebene. Das Lastaufnahmemittel wird über Seile herabgelassen und vor dem Regalfach präzise positioniert. Die intelligente Steuerungstechnik führt bei Lagersystemen für palettierte Ware zu logistikgerechten Leistungswerten.

Die Flurfreiheit des Systems erweitert das Spektrum der Logistikplanung und schafft neue Realisierungsmöglichkeiten. Das beginnt mit den geringeren Anforderungen an die Beschaffenheit und Belastbarkeit der Bodenplatte. Wichtige und unverzichtbare Transport- und Verkehrswege können bestehen bleiben, und unterschiedliche Hallen lassen sich miteinander verbinden. Des Weiteren ist bei automatischen Lagersystemen nicht nur das Queren von Regalgassen ein Alleinstellungsmerkmal, sondern wirtschaftliche Aspekte kommen in der planerischen Ausgestaltung zum Tragen. Hier können je nach Bedarf mehrere Lagergassen mit zwei Regalbediengeräten und einer Umsetzeinheit bedient werden. Diese planerischen Vorteile spielen insbesondere in dieser Kombination bei Ex- und Brandschutzanforderungen eine entscheidende Rolle.

automatisches Lagersystem

Das automatische Lagersystem arbeitet vollständig oberhalb des nach Ex- und Brandschutzanforderungen zu beachtenden Sicherheitsbereichs.

Ex-Schutz und Brandabschnitte im Fokus

In der Chemiebranche und speziell in der Lackindustrie bestehen besondere Ex- und Brandschutzanforderungen für automatische Lagersysteme. Diese erfordern den Einsatz explosionsgeschützter Betriebsmittel oftmals bis zu einer Bauhöhe von 800 mm ausgehend vom Bodenniveau bei entsprechendem Luftwechsel. Das flurfreie Regalbediengerät ist in der Lage, oberhalb dieses Ex-Schutzbereiches mit seiner gesamten Technik zu verfahren. Somit können aufwendige explosionsgeschützte Betriebsmittel und teure Materialpaarungen für eine flurgebundene Kombination Fahrschiene-Rad entfallen.

In Lagersystemen, die aufgrund der zu lagernden unterschiedlichen chemischen Produkte mit mehreren Brandabschnitten auszustatten sind, können Geräte mit Umsetzeinheit wirtschaftlich glänzen. Die im Vergleich zu flurgebundenen Regalbediengeräten geringen Abmessungen lassen den Einsatz von handelsüblichen Brandschutztoren zu, sodass auf kostentreibende Sonderanfertigungen und entsprechende Genehmigungen verzichtet werden kann. Für solche Anwendungsfälle, aber auch in Kombination mit flurgebundenen Regalbediengeräten ist die Lagerlogistiklösung eine interessante Alternative.

Homepage des Anbieters.

Heftausgabe: Juni/2018

Über den Autor

Stephan Bruns, Vertrieb Nord, Westfalia
Loader-Icon