Nicht mehr empfindlich gegen Stöße

Faseroptische Temperatursensoren in Nanopulver-Version

17.06.2013 Die faseroptischen Temperatursensoren von Optocon sind auch in einer Nanopulver-Version erhältlich. Dabei ersetzt nanoskaliertes GaAs-Pulver in Klebstoff gebunden den bisherigen GaAs-Kristall an der Glasfaserspitze, der aufwendig herzustellen und gegenüber Stößen mechanisch empfindlich ist.

Entscheider-Facts

 

  • Einsatz überall wo elektrische Sensoren nicht verwendet werden können
  • Mechanisch nicht empfindliche Sensorik (Stoßempfindlichkeit)
  • Sensoren können relativ einfach selbst präpariert werden

Faseroptische Temperatursensoren in Nanopulver-Version

Die faseroptischen Temperatursensoren können mit einem Nano-Kit in wenigen Schritten selbst präpariert werden (Bild: Optocon)

Durch die Lichtstreuung der Partikel ist die optische Ansprechzeit der Temperatursensoren in Pulver-Bauweise ähnlich der des Kristalls. Dazu kommen die bekannten Vorteile der faseroptischen Temperaturmessung in Mikrowellenfeldern, starken elektrischen und magnetischen Feldern und überall dort, wo elektrische Sensoren nicht einsetzbar sind. Die Temperatursensoren können außerdem mit einem Nano-Kit in wenigen Schritten selbst präpariert werden. Das Vorgehen wird in einer umfassend bebilderten Anleitung erklärt.

Hier kommen Sie auf die Homepage des Herstellers

Temperatursensoren in Nanopulver-Version 1308ct907

Loader-Icon