Mit rotierender Klassiereinrichtung

Feinschneidmühle Secomy

10.12.2014 Die Feinschneidmühlen Secomy von Netzsch sind schnell laufende Schneidmühlen mit hoher Schnittfolge zur Feinstvermahlung schnittfähiger Stoffe.

Entscheider-Facts

  • schnell laufend
  • schonende Zerkleinerung
  • Sichtrad statt Sichteinlage

Feinschneidmühle Secomy

Da der Produktaustrag bei der Mühle pneumatisch erfolgt, kann die Luft gleichzeitig zur Kühlung verwendet werden (Bild: Netzsch)

Anwendungsbereiche sind Materialien, die durch schneidende Zerkleinerung feingemahlen werden müssen, d.h. temperaturempfindliche Stoffe, faserige Produkte sowie Materialien, bei denen gute Rieselfähigkeit, hohes Schüttgewicht und schonende Vermahlung gefordert wird. Die bei Standard Feinschneidmühlen bestehenden Probleme bei der Klassierung von Produkten im Bereich unter 150 µm wurde mit sieser Version gelöst. Standard-Feinschneidmühlen arbeiten mit feinen Siebgeweben. Hier gibt es Temperatur- und Standzeitprobleme im Betrieb. Mit dem Einbau eines rotierenden Sichtrades wurde nun diese Siebeinlage ersetzt. Das zerkleinerte Produkt wird nach dem Schnittvorgang durch entsprechende Luftströmung zum Sichtrad transportiert und dort klassiert. Grobgut fällt in den Mahlraum zurück. Feingut verlässt die Maschine durch den sogenannten Feingutaustritt. 1503ct914

 

Loader-Icon